Seite auswählen

So erhöhen Assistenzsysteme die Sicherheit bei Flurförderzeugen

So erhöhen Assistenzsysteme die Sicherheit bei Flurförderzeugen

Laut einer Studie fuhr jeder zweite Gabelstaplerfahrer im Jahr 2014 noch auf Zuruf und Sicht. Ganz anders – der Autofahrer: Fahrerassistenzsysteme wie Fahrdynamikregelungen oder Abstandsregler, gehören seit Jahren zur Standardausrüstung beim Neuwagenkauf, denn diese erhöhen die Sicherheit und den Komfort. Aber wie sieht es diesbezüglich im Bereich der Intralogistik aus? Lesen Sie hier eine Einschätzung von Alexander Glasmacher, Geschäftsführer der Elokon GmbH aus Tornesch.

Elektronische Schutzengel

Während Arbeitsunfälle generell abnehmen, ist dieser Trend bei Flurförderzeugen leider nicht zu verzeichnen: Rund 12.000 Staplerunfälle geschehen immer noch jährlich in Deutschland. Die Unfälle ereignen sich häufig, wenn die Fahrer abgelenkt sind, sich Personen im toten Winkel eines Staplers bewegen oder das Fahrzeug rückwärts gefahren wird. Auch im Straßenverkehr waren schlechte Sicht oder Ablenkung vielfach Unfallursache, was zwischen den Jahren 2003 und 2015 zu einer Zunahme von Assistenzsystemen um rd. 30 % pro Jahr führte. Statistiken belegen, dass mehr als 80 % der Autofahrer der Meinung sind, dass diese elektronischen Schutzengel die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen.

Optisch, akustisch, haptisch

Das Prinzip der Assistenzsysteme bei Flurförderzeugen ist vergleichbar mit dem bei einem Pkw: Sie warnen den Fahrer optisch, akustisch oder haptisch und dies vor oder während kritischer Fahrsituationen. Zudem können sie teilautonom oder autonom in Antrieb, Steuerung oder Signalisierungseinrichtungen eingreifen. So gibt es fest eingebaute Umgebungs-Warnsysteme, die wie ein Schutzschild wirken. Sie überwachen mit Hochfrequenztechnologie bestimmte örtlich begrenzte Gefahrenzonen oder einen festgelegten Radius um Fahrzeuge und Mitarbeiter.  […]

Jetzt weiterlesen im f+h E-Paper!

   [Link öffnet neuen Tab]

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion F+H

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern auch die Logistikbranche disruptiv – damit stehen Logistikunternehmen vor einer zukunftsbestimmenden Herausforderung. Die f+h bietet ihren Lesern den notwendigen Überblick, Durchblick und Weitblick, diese neuen Anforderungen erfolgreich umzusetzen. Systemorientiertes Denken und vernetztes Handeln entlang der Wertschöpfungskette sind die Erfolgsfaktoren der Zukunft: Die Redaktion f+h stellt bei der Präsentation von Produkten den Kontext zum jeweils übergeordneten System her und bewertet den Effizienzbeitrag für die jeweilige Supply Chain.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Mrz
18
Do
9:30 29. Deutscher Materialfluss-Kong... @ online
29. Deutscher Materialfluss-Kong... @ online
Mrz 18 um 9:30 – 17:00
Die Corona-Krise beschränkt weiterhin unser Leben. Das hat erneut Auswirkungen auf den jährlichen Deutschen Materialfluss-Kongress. Wir möchten aber nicht völlig auf eine Veranstaltung verzichten. Deshalb werden wir vom Lehrstuhl fml gemeinsam mit dem VDI Bezirksverein[...]
Apr
20
Di
ganztägig Handelslogistik Kongress @ online
Handelslogistik Kongress @ online
Apr 20 – Apr 21 ganztägig
Unter dem Motto „Handelslogistik: Herausforderungen – Chancen – Zukunft“ wird der Handelslogistik Kongress am 20. und 21. April 2021, mit Start-up-Pitch am 23. Februar 2021, als rein digitales Event stattfinden.Teilnehmende können sich auf zahlreiche spannende[...]
Mai
19
Mi
ganztägig EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Mai 19 – Mai 20 ganztägig
EMPACK und Logistics & Distribution 2021 @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Wie sieht die Zukunft der Industriemessen aus? Wenn die Zeichen nicht trügen, wird der Schwerpunkt künftig auf nationalen und regionalen Veranstaltungen mit klarem thematischem Fokus liegen. Diesem Profil entsprechen die EMPACK und die Logistics &[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe