Die Sonderanfertigung eines anforderungsgerecht konstruierten Rahmengestells von Bauer Profiltechnik, bildet am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik eine Basis für die Durchführung von Forschungsprojekten zur zukünftigen Stromerzeugung.

Die 1991 in Betrieb genommene Tokamak-Anlage „Axialsymmetrische Divertor-Experiment Upgrade“ (ASDEX Upgrade) in Garching bei München ist eine Versuchsanlagen zur Entwicklung von Fusionsreaktoren und zählt zu den wichtigsten Fusionsexperimenten des 1960 gegründeten Instituts.
Für ein Projekt zur Erweiterung der Untersuchungsmöglichkeiten mit ASDEX Upgrade sind umfangreiche Umbaumaßnahmen im Plasmagefäß nötig. Da es sich hier um eine komplette Neuentwicklung handelt, ist es wichtig die Komponenten, ihre Maßgenauigkeit und auch Montierbarkeit vorab zu testen. Hierzu sollen die im Vakuumgefäß vorhandenen und für die Montage benötigten Befestigungspunkte in einem Montageteststand nachgebildet werden.
Für die Entwicklung und Realisierung eines entsprechenden Trägergestells, das die erforderliche Stabilität für exakte Positionierungen der Geräte und Komponenten sowie die notwendige Flexibilität für deren Austausch beziehungsweise Positionsveränderung ermöglicht, hat das Forschungsinstitut die Bauer Profiltechnik GmbH, Neckarwestheim, beauftragt. „Die Bauerprofiltechnik überzeugte mit einer intelligenten Konstruktion, die durch innovative Verarbeitung der verwendeten Profilsysteme exakt auf unsere Anforderungen hin ausgelegt ist und uns auch künftig ein Maximum an Flexibilität bei der Anordnung von Geräten und Komponenten bietet“, begründet IPP-Verantwortlicher Thomas Vierle den Zuschlag. Bauer Profiltechnik gilt als Spezialist für die Entwicklung von Lösungen individuell zugeschnittener Arbeitsstationen in Logistik, Industrie und Forschung.

Text/Foto: Bauer Profiltechnik

Teilen: