Seite auswählen

Profil Systems ERP-System steigert Produktivität

Profil Systems ERP-System steigert Produktivität

ERP-System schafft Abhilfe

Das Unternehmen Schüt-Duis Fenster und Türentechnik, Aurich, entschied sich im Rahmen seiner Modernisierungs- und Optimierungsmaßnahmen die Einführung eines neuen ERP-Systems. Die Herausforderung: Gelieferte Kleinteile und Produktionsmaterialien, die noch nicht in die automatischen Lager überführt worden waren, wurden bislang nicht entsprechend beim Wareneingang erfasst. Die neue Softwarelösung soll das ändern. Lesen Sie mehr.

Produktivitätssteigerung durch Materialerfassungskonzept

Bereits seit dem Jahr 2008 unterstützt Profil Systems die Fenster- und Türentechnikexperten von Schüt-Duis bei diversen Modernisierung- und Erweiterungsmaßnahmen und kennt sich mit den Gegebenheiten und spezifischen Anforderungen des Unternehmens aus. 2011 führte Profil Systems ein Retrofit des 1996 erbauten Langgutlagers durch. Dabei erneuerte das Unternehmen u. a. alle Antriebseinheiten, d. h. Motoren, Getriebe und Frequenzumrichter, ersetzte die S5- durch eine S7-Steuerung sowie die alte Lagerverwaltungssoftware durch die eigens entwickelte Softwarelösung profiLag_sms.

Erweiterung des Langgutlagers

Im Jahr 2014 baute Schüt-Duis zwei Hallen für die Rollladenproduktion an und integrierte eine Logistikhalle für alle Warenein- und -ausgänge. In diesem Zuge war auch eine Erweiterung des Langgutlagers nötig, da die rd. 76 m lange und 12 m hohe Anlage mit 18 Ein- und Auslagerstationen, einem Einlagerwagen und einem Unterfahrwagen mit zwei Scherenhubtischen sowie einem Überfahrwagen mit Lasttraverse an ihre Kapazitätsgrenzen stieß. Profil Systems ergänzte das Langgutlager um zahlreiche Einlagerplätze, verlängerte den Verfahrbereich des Über- und Unterfahrwagens, verlegte zusätzliche Schienen und Stromschienen. An der Einlagerstelle wurde ein zusätzlicher Einlagerpuffer installiert und die Steuerung und Lagerverwaltung entsprechend erweitert. Schließlich verteilte das Unternehmen die einzelnen Ein- und Auslagerstationen auf die neuen Lagerhallen und führte den kompletten mechanischen Ab- und Wiederaufbau sowie die Inbetriebnahmen an den Stationen durch. Das Langgutlager erhielt auf diese Weise fast die doppelte Lagerkapazität. „Die Erweiterung und Modernisierung hat sich für uns gelohnt“, zieht Paco Schüt, Geschäftsführender Gesellschafter der Schüt-Duis Fenster und Türentechnik GmbH ein positives Fazit. „Das hat uns in unserem Entschluss bestärkt, in diesem Bereich weiter zu investieren, um für die derzeit starken Änderungen am Markt gewappnet zu sein.“

Einbindung der Kleinteilelager

Schüt-Duis verfügte bereits über ein automatisches Umlaufregal, in dem z.B. Schrauben und Zubehörteile für den Rollladenbau bevorratet werden. Da sich das System bewährt hatte, kaufte das Unternehmen für Fenster- und Türentechnik zwei weitere Lifte. Da Schüt-Duis die ERP-Branchensoftware Fentec des Anbieters M3B Service GmbH einführte, für die ein vollständig erfasster Materialbestand notwendig war, erhielt Profil Systems den Auftrag eine entsprechende Lösung zu erarbeiten und zu implementieren. Bereits in der Erprobungsphase erwies sich das Konzept als effektiv: Beim Wareneingang eintreffendes Material wird zukünftig sofort etikettiert und mithilfe von Handscannern erfasst. Die neuen Materialien werden zunächst auf Übergabepunkte gebucht, die es sowohl für das Kleinteilelager als auch für das Langgutlager gibt. Bei der späteren Einlagerung in das jeweilige Kleinteile- oder Langgutlager findet dann eine entsprechende Umbuchung statt. So ist sichergestellt, dass alle im Unternehmen vorhandenen Materialien vom Zeitpunkt der Lieferung an erfasst und mit der individuell auf Schüt-Duis zugeschnittenen Software profiLag_sms auffindbar sind. Der Betreiber profitiert von einer Minimierung des bürokratischen Aufwands, einer durchgängigen Rückverfolgbarkeit aller Materialien sowie einer Erhöhung der Transparenz und einer Steigerung der Produktivität.

„Zurzeit laufen noch diverse Optimierungsmaßnahmen, wie die Berücksichtigung von Anwenderwünschen und interne Schulungen. Denn selbst, wenn die Technik noch so ausgefeilt ist – sie wird von unseren Mitarbeitern bedient. Dabei ist es wichtig, dass Neuerungen in den Arbeitsabläufen und den Bedienoberflächen der Rechner auch angenommen werden. Aber auch das ist mit dem neuen System gelungen“, resümiert Schüt.  [Ende]

Quelle: Schüt-Duis

Quelle: Schüt-Duis

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion F+H

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern auch die Logistikbranche disruptiv – damit stehen Logistikunternehmen vor einer zukunftsbestimmenden Herausforderung. Die f+h bietet ihren Lesern den notwendigen Überblick, Durchblick und Weitblick, diese neuen Anforderungen erfolgreich umzusetzen. Systemorientiertes Denken und vernetztes Handeln entlang der Wertschöpfungskette sind die Erfolgsfaktoren der Zukunft: Die Redaktion f+h stellt bei der Präsentation von Produkten den Kontext zum jeweils übergeordneten System her und bewertet den Effizienzbeitrag für die jeweilige Supply Chain.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Mrz
18
Do
9:30 29. Deutscher Materialfluss-Kong... @ online
29. Deutscher Materialfluss-Kong... @ online
Mrz 18 um 9:30 – 17:00
Die Corona-Krise beschränkt weiterhin unser Leben. Das hat erneut Auswirkungen auf den jährlichen Deutschen Materialfluss-Kongress. Wir möchten aber nicht völlig auf eine Veranstaltung verzichten. Deshalb werden wir vom Lehrstuhl fml gemeinsam mit dem VDI Bezirksverein[...]
Apr
20
Di
ganztägig Handelslogistik Kongress @ online
Handelslogistik Kongress @ online
Apr 20 – Apr 21 ganztägig
Unter dem Motto „Handelslogistik: Herausforderungen – Chancen – Zukunft“ wird der Handelslogistik Kongress am 20. und 21. April 2021, mit Start-up-Pitch am 23. Februar 2021, als rein digitales Event stattfinden.Teilnehmende können sich auf zahlreiche spannende[...]
Mai
19
Mi
ganztägig EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Mai 19 – Mai 20 ganztägig
EMPACK und Logistics & Distribution 2021 @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Wie sieht die Zukunft der Industriemessen aus? Wenn die Zeichen nicht trügen, wird der Schwerpunkt künftig auf nationalen und regionalen Veranstaltungen mit klarem thematischem Fokus liegen. Diesem Profil entsprechen die EMPACK und die Logistics &[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe