Hier klicken!

Seite auswählen

Intelligentes Kanban mit Würth und Still

Intelligentes Kanban mit Würth und Still

Intelligente Produktions-Versorgung per autarker Systeme

Im Still Werk in Hamburg haben die Partner Still und Würth gezeigt, dass mit gebündelten Kompetenzen die Umstellung auf Industrie 4.0 simpel sein kann: Ohne aufwändige Programmierung arbeiten zukünftig das Würth RFID-gestützte iShelf System und der Still iGo neo CX 20 Hand in Hand, damit eine Just-in-Time-Versorgung der Produktionslinien mit C-Teilen im Werk sichergestellt ist. Bei der Übergabe des iGo neo CX 20 an die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG am 25. Januar fand das offizielle Treffen der beiden intelligenten Systeme statt.

Würth iShelf meets Still iGo neo CX 20 im Still Werk in Hamburg (Quelle: Still)

Würth iShelf meets Still iGo neo CX 20

„Mit dem autonom agierenden Still iGo neo CX 20 und dem intelligenten Würth iShelf werden alle überflüssigen Arbeitsschritte vermieden und die Logistikprozesse im Werk optimiert“, sagte Thomas A. Fischer, Still Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Service (CSO) bei der Übergabe des iGo neo CX 20 an die Firma Würth im Werk der Still GmbH in Hamburg. „Die Würth Mitarbeiter werden genau dort entlastet, wo es gemäß einer Intralogistik 4.0 sinnvoll ist: Mithilfe des RFID-gestützten Kanban-Systems und dem intelligenten Regalboden iShelf muss nichts mehr gescannt werden. Zudem entfällt eine manuelle Erfassung von Nachbestellungen. Hierdurch lassen sich menschlich bedingte Fehler vermeiden. Mit dem autonom agierenden iGo neo CX 20 entfällt ein zeitaufwändiges Auf- und Absteigen vom Fahrzeug.“

Automatisierung sorgt für Effizienz

Je nach Wunsch des Bedieners fährt das Gerät ergonomisch bis zur ersten oder zweiten Palettenposition vor. Der Würth Mitarbeiter wird hierdurch deutlich entlastet, da sich die Wegstrecke, die er selbst mit Last zurücklegen muss, mit dem autonomen Fahrzeug deutlich reduziert. Der Zugang zum iGo neo CX 20 erfolgt ebenfalls automatisch: Er ist über eine FleetManager-Karte geregelt. So kann das Fahrzeug u. a. nur von den Mitarbeitern genutzt werden, die eine Berechtigung haben.
Auch Christian Schorndorfer, Geschäftsführer Vertrieb, Key Account & Innovative Systeme bei Würth, zeigte sich äußerst zufrieden: „Mussten unsere Mitarbeiter in der Vergangenheit bei der Nachschubversorgung der Still Produktion mit C-Teilen auf ihre Erfahrung bauen, so wird nun, dank der Einführung des RFID-gestützten Kanban-Systems in Verbindung mit dem intelligenten Regalboden iShelf, eine punktgenaue Belieferung der Still Produktionslinien sichergestellt. Zudem sparen wir jetzt durch den Einsatz mit dem iGo neo CX 20 deutlich Zeit ein, die wir für andere Aufgaben nutzen können. Mit unserem iShelf System und dem Einsatz des autonom agierenden Still iGo neo CX 20 haben wir das C-Teile-Management bei Still sinnvoll automatisiert.“

Intralogistik 4.0

Beim intelligenten Regalboden iShelf handelt es sich um ein rollierendes Zwei-Behältersystem, das C-Teile, wie Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben, in ausreichender Menge Just-in-time am Verbrauchsort zur Verfügung stellt. Dabei sind alle Behälter mit einem RFID-Tag ausgestattet, auf dem relevante Informationen, wie Behältertyp, Artikelnummer, Bezeichnung, Füllmenge und Charge, gespeichert sind. Steht ein leerer Behälter auf dem obersten Regalboden, wird der RFID-Tag automatisch ausgelesen und der Status per Funk an die Würth Mitarbeiter gemeldet. Diese sorgen dann für Nachschub. Durch automatisierte Nachbestellungen, frühzeitige Identifikation von Bedarfsschwankungen und verkürzte Reaktionszeiten gehören Engpässe bei der C-Teile-Versorgung und damit mögliche Stillstandzeiten der Produktion der Vergangenheit an. Mit dem iGo neo CX 20 wird dieser Prozess nochmals optimiert: Das autonom agierende Fahrzeug kollaboriert mit dem Würth Mitarbeiter, indem es ihm auf Schritt und Tritt zu den einzelnen Verbrauchsorten an der Produktionslinie folgt. Dadurch wird die Effizienz des Prozesses deutlich gesteigert.
Beide Unternehmen unterstreichen mit diesem Projekt ihre Innovationskraft: STILL hat sich vom reinen Staplerhersteller zum Lösungsanbieter mit Robotikkompetenz entwickelt und Würth vom reinen C-Teile-Lieferanten zum Intralogistikanbieter für eine intelligente Steuerung von Materialflüssen. [Ende]

Teilen:

Veröffentlicht von

Holger Seybold

In meiner täglichen Arbeit werde ich mit unterschiedlichen Technologien und abwechslungsreichen Herausforderungen konfrontiert. Die multimedialen Möglichkeiten sowie die Kommunikation via Social Media inspirieren dabei nicht nur meine journalistische Arbeit, sondern bieten auch dem Leser einen echten Mehrwert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Sep
4
Mi
18:00 Robotics4Retail-Konferenz @ GS1 Germany Knowledge Center, Köln
Robotics4Retail-Konferenz @ GS1 Germany Knowledge Center, Köln
Sep 4 um 18:00 – Sep 5 um 14:00
Robotics4Retail-Konferenz @ GS1 Germany Knowledge Center, Köln
Mit der Robotics4Retail-Initiative greift das EHI Retail Institute das Thema Automatisierung und Robotics in der Handelslogistik und am POS zu einem Zeitpunkt auf, da immer mehr Händler konkret über die Einführung und deren Iterationsstufen dieser[...]
Sep
19
Do
ganztägig Finale des Staplercup 2019 @ Schlossplatz
Finale des Staplercup 2019 @ Schlossplatz
Sep 19 – Sep 21 ganztägig
Vom 19. bis 21. September 2019 wird das Aschaffenburger Finale des Staplercup ausgetragen – wer dort teilnehmen darf, entscheidet sich bei den vorausgehenden Regionalmeisterschaften im ganzen Land. Das Anmeldeprocedere dazu beginnt Ende 2018/Anfang 2019, sobald[...]
Sep
24
Di
ganztägig FachPack 2019 @ Messezentrum Nürnberg
FachPack 2019 @ Messezentrum Nürnberg
Sep 24 – Sep 26 ganztägig
FachPack 2019 @ Messezentrum Nürnberg
Die FachPack ist die Europäische Fachmesse für Verpackungen, Prozesse und Technik. An drei Messetagen präsentiert sie unter dem Leitthema „Das umweltgerechte Verpacken“ in Nürnberg ihr umfassendes Fachangebot rund um die Prozesskette Verpackung für Industrie- und[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe