Der Systemanbieter Beumer erarbeitet Komplettlösungen, um alternative Brennstoffe zu handhaben. Dafür wurde er mit dem Chairman’s Manufacturing Performance Award 2020 ausgezeichnet.

Die Zementherstellung zählt seit jeher zu den energieintensiven Industrien. Um teure primäre Brennstoffe wie Kohle, Gas und Öl zu vermeiden und wirtschaftlicher und nachhaltiger zu produzieren, setzen viele Werke für den Verbrennungsprozess im Kalzinator seit einigen Jahren auf alternative Brennstoffe. Dazu gehören Altreifen, Gummischnitzel, Kunststoffe oder andere ölhaltige mineralische Stoffe sowie aufbereitete Haus- oder Gewerbeabfälle. Mit ihrem Geschäftsbereich AFR Systems (Alternative Fuels and Raw Materials) betreut die Beumer Group die Zementhersteller mit umfangreichem Know-how und maßgeschneiderten Systemen. Sie ist so in der Lage, die komplette Kette von der Annahme und Entladung des Lieferfahrzeugs bis zum Lagern, Fördern und Dosieren der festen Brennstoffe anwenderspezifisch zu liefern und zu installieren. Der Anlagenbetreiber erhält alles aus einer Hand und hat damit nur noch einen Ansprechpartner. Dafür wurde der Systemanbieter nun mit dem Chairman’s Manufacturing Performance Award 2020 geehrt. Verliehen wird dieser von der Portland Cement Association (PCA) – einer führenden Organisation in der Zementbranche. „Es ist mir eine große Ehre, im Namen der Beumer Group diese Auszeichnung entgegennehmen zu dürfen“, so Brian Giese, Director of Business Development, Conveying & Loading der Beumer Corporation. „Sie zeigt unser Engagement, Zementhersteller dabei zu unterstützen, umweltgerechter und nachhaltiger zu produzieren.“
Die PCA wurde 1916 gegründet. Sie vertritt in den USA Unternehmen in der Zementindustrie in Fragen der Politik, Forschung und Bildung. Der Award würdigt die Leistungen hinsichtlich der Entwicklung zukunftsweisender Produkte, einzigartiger Prozesse und nachhaltigen Wirtschaftens. Der Preis wurde in diesem Jahr an drei Unternehmen verliehen.

 

Text/Foto: Beumer

Teilen: