1. Home
  2. /
  3. Mobility
  4. /
  5. Staplertest: Schubmaster SRX 16...
Funktionalität

Staplertest: Schubmaster SRX 16 von Clark

27.07.2017
von Redaktion F+H

Der Schubmaststapler SRX 16 von Clark im Test

Der Flurförderzeughersteller Clark hat seit Kurzem einen eigenen Schubmaststapler im Sortiment. Das Gerät aus der SRX-Serie präsentiert sich mit hoher Funktionalität sowie einer großzügigen Basisausstattung. Der „neue Clark“ ist zudem komfortabel in der Bedienung und zeigt gute Leistungen im Praxistest. Während des Tests sind uns auch einige Besonderheiten aufgefallen.

Funktionell und komplett

Bereits im vergangenen Jahr präsentierte Clark eine Version seines Schubmaststaplers aus der SRX-Serie. Dieses, in der koreanischen Unternehmenszentrale entwickelte Flurförderzeug, brachte zwar die Ambitionen des Herstellers zum Ausdruck, mit einem eigenen Schubmaststapler an den Markt zu gehen, entsprach aber noch nicht den Zielsetzungen, die Clark Material Handling Europe vor Augen hatte. Auf dem europäischen Kontinent sind die Ansprüche an Flurförderzeuge doch etwas höher, als in den USA oder Asien. Als Konsequenz wurden entsprechende Optimierungen am Fahrzeug vorgenommen. Das Ergebnis ist eine überarbeitete Version, die wir einem ausgiebigen Praxistest unterzogen haben.

Die SRX-Serie umfasst Modelle mit Tragfähigkeiten von 1.400 und 1.600 kg und erreicht Hubhöhen von 10.500 mm mit einer Resttragfähigkeit von 850 kg. Als Testkandidat wählten wir mit dem SRX 16 die 1,6-Tonnen-Version mit einer Hubhöhe von 7.500 mm.

Zweckmäßigkeit steht im Vordergrund

Clark setzt bei der Entwicklung seiner Flurförderzeuge weniger auf exklusives Design, sondern vor allem auf Funktionalität, was sich auch bei der ersten Begegnung mit unserem Testkandidaten bemerkbar macht. Der SRX 16 zeigt sich schnörkellos, solide und macht auf uns einen praktischen sowie zugänglichen Eindruck. Dies bestätigt sich u.a. beim Besteigen des Flurförderzeugs. Hier wird der Fahrer durch einen Haltegriff und einer zusätzlichen Trittstufe unterstützt, allerdings hätte dabei die Beinfreiheit etwas größer ausfallen können. […hier kostenlos weiterlesen im f+h E-Paper]

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”24″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_thumbnails” override_thumbnail_settings=”0″ thumbnail_width=”240″ thumbnail_height=”160″ thumbnail_crop=”1″ images_per_page=”20″ number_of_columns=”3″ ajax_pagination=”1″ show_all_in_lightbox=”0″ use_imagebrowser_effect=”0″ show_slideshow_link=”0″ slideshow_link_text=”[Zeige eine Slideshow]” ngg_triggers_display=”never” order_by=”sortorder” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″]


Den kompletten Artikel lesen Sie kostenlos im f+h E-Paper

   [Link öffnet neuen Tab]

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

LMS erweitert Geschäftsführung
LMS erweitert Geschäftsführung

Die geschäftsführenden Gesellschafter der LMS Logistik Management Service GmbH Jörg Hermsmeier und Dirk Lange haben Eric Graupner und Moritz Kleine zum 1. Januar 2024 als weitere Geschäftsführer des Unternehmens berufen.

Wer geht ins Rennen um den Ifoy Award 2024?
Wer geht ins Rennen um den Ifoy Award 2024?

Die Nominierungen für den diesjährigen Ifoy Award stehen fest. Aus dem Bewerberfeld konnten sich 15 Intralogistikanbieter aus sechs Ländern mit 17 Geräten und Lösungen für das Finale qualifizieren, darunter vier Start-ups. Wir verraten Ihnen, wer ins Rennen geht.

Nachhaltige Unternehmen ausgezeichnet
Nachhaltige Unternehmen ausgezeichnet

Im Rahmen des 16. Deutschen Nachhaltigkeitspreises wurden in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium, der DIHK und dem WWF erstmals die „Vorreiter der Transformation” in 100 Branchen ausgezeichnet.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!