1. Home
  2. /
  3. Jungheinrich verzeichnet starkes Halbjahr
Geschäftsbilanz

Jungheinrich verzeichnet starkes Halbjahr

16.08.2023
von Redaktion F+H

#

Die Jungheinrich AG blickt auf eine erfolgreiche erste Hälfte des Geschäftsjahres 2023 zurück. Trotz der anhaltend schwierigen Marktlage, vor allem aufgrund der schwachen konjunkturellen Entwicklung im Euroraum.

Der Konzern verzeichnete im ersten Halbjahr ein Wachstum im Auftragseingang von neun Prozent auf 2.684 Mio. Euro (Vorjahr: 2.461 Mio. Euro). Der auf die am 15. März vollzogene Akquisition der Storage-Solutions-Gruppe entfallende Auftragseingang betrug 89 Mio. Euro. Der Auftragsbestand des Neugeschäftes erreichte zum Ende des ersten Halbjahres 2023 einen Wert von 1.731 Mio. Euro und berücksichtigt dabei den Auftragsbestand der Storage-Solutions-Gruppe in Höhe von 145 Mio. Euro. Gegenüber dem Bestandswert von 1.595 Mio. Euro zum Jahresende 2022 ergab sich ein Aufbau um 136 Mio. Euro beziehungsweise neun Prozent.
Der Konzernumsatz erreichte im ersten Halbjahr 2023 mit 2.658 Mio. Euro einen um 21 Prozent höheren Wert als im Vorjahreszeitraum (2.202 Mio. Euro). Treiber dafür war das Neugeschäft. Neben den guten Zuwächsen bei Neufahrzeugen trugen auch die im Neugeschäft berücksichtigten Umsatzerlöse der Storage-Solutions-Gruppe in Höhe von 69 Mio. Euro zu dieser Entwicklung bei.
Das EBIT stieg in den ersten sechs Monaten 2023 um 74 Mio. Euro beziehungsweise 46 Prozent auf 236 Mio. Euro (Vorjahr: 162 Mio. Euro). Der darin enthaltene operative Ergebnisbeitrag der Storage-Solutions-Gruppe belief sich auf 12 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der einmaligen transaktionsbezogenen Kosten, der Kaufpreisallokation sowie der variablen Vergütungskomponente in Höhe von insgesamt 19 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2023 ergab sich per Saldo ein EBIT-Beitrag der Storage-Solutions-Gruppe von minus 7 Mio. Euro. Jungheinrichs EBIT-Rendite (EBIT-ROS) lag mit 8,9 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums (7,4 Prozent).

„Durch die Akquisition der Storage-Solutions-Gruppe haben wir eine wichtige Plattform für Wachstum innerhalb der Bereiche Regalsysteme und Lagerautomatisierung in den USA erworben. Das spiegelt sich jetzt erstmalig im Konzernabschluss wider. Die Umsetzung unserer Strategie 2025+ treiben wir weiter konsequent voran und bestätigen unsere Prognose für das laufende Jahr. Für die Zukunft ist Jungheinrich sehr gut aufgestellt“, erklärt Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Text/ Foto: Jungheinrich

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Jungheinrich: Erstes Quartal 2024 stabil
Jungheinrich: Erstes Quartal 2024 stabil

Die Geschäftsentwicklung der Jungheinrich AG verlief im ersten Quartal 2024, wie von der Unternehmensführung erwartet. Auftragseingang und Umsatz sind weitgehend stabil und liegen auf dem Niveau der Allzeithochs aus dem Vorjahr.

Vorbilder für internationale Zusammenarbeit gesucht
Vorbilder für internationale Zusammenarbeit gesucht

Der 17. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) zeichnet auch in diesem Jahr Unternehmen aus, die sich in ihrer internationalen Zusammenarbeit an den Nachhaltigkeitszielen der globalen Agenda 2030 orientieren. Bis zum 12. Juli können sich in Deutschland ansässige Unternehmen bewerben, die zusammen mit Partnern aus dem Globalen Süden den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft fördern.

You have Successfully Subscribed!