Seite auswählen

Die Mars-Rover aus dem Lager

Die Mars-Rover aus dem Lager

Die Extor GmbH erweitert ihr Geschäftsfeld. Mit den Roverlog-Regalbediengeräten will das Unternehmen neue Impulse in der Logistik setzen. Erfahren Sie mehr!

Lager-Lösungen für Waren mit hoher Umschlagfrequenz und geringen Logistik-Margen: Mit diesem Konzept bringt Jörn von der Lippe frischen Wind in die Logistik-Welt. Der Geschäftsführer hatte 2016 innerhalb des Mutterkonzern Delticom, einem Online-Reifenhändler, mit Extor eine Tochterfirma für die hauseigene Reifenlagerung und -logistik gegründet.

Von der Reifenlagerung zur innovativen Intralogistik
„Nun sind die Idee und die Umsetzung aber so gut und so erfolgreich, dass wir mit dem Konzept wachsen wollen und es auf andere Bereiche übertragen“, erzählt von der Lippe. Logistik sei heute durch eine Vernetzung aller Teilnehmer des Systems gekennzeichnet und fokussiert die optimale und gemeinsame Erfüllung der logistischen Aufgabe von dem Zusammenspiel aus Mensch und Maschine. Aus diesen Gründen würden sich immer mehr Unternehmen für die Einführung automatisierter Systeme entscheiden.
Um frei agieren zu können, sind im Sommer die Anteile, die von Delticom gehalten wurden, an das Unternehmen Jörn von der Lippe GmbH übergegangen, dem schon zuvor 20 Prozent von Extor gehörten. Als weiterer Gesellschafter konnte von der Lippe die NBank gewinnen, die nun 15 Prozent der Anteile an der Extor GmbH hält. Von der Lippe selbst ist Robotik-Spezialist und Betriebswirt und blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen technischen, Unternehmensentwicklungs- und Managementpositionen bei Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Telekommunikation, Automotive, Straßenbau und Logistik. Er verfügt über ein breites technisches Verständnis für die Automatisierungsbranche und hat das Roverlog-System entscheidend mitentwickelt.

Jörn von der Lippe hat Extor mitgegründet und überführt das Unternehmen nun in seine eigene GmbH

Großvolumige Waren platzsparend, automatisiert, flexibel und kostengünstig auf engstem Raum zu lagern, war schon im Gründungsjahr die Grundidee, die das Geschäftskonzept noch heute trägt. Das Roverlog-System wurde als eine Alternative zur Lager- und Kommissionier-Infrastruktur für Reifen eingeführt. Mussten diese vorher über Förderbänder zu ihrem Bestimmungsort transportiert oder mit Gabelstaplern kommissioniert werden, entstand bald die Idee eines effizienteren Systems. Die Extor GmbH wurde gegründet.

Die aus Pappe gefertigten Behälter-Inlays können Waren bis zu 105 kg Zuladung fassen

Das System wurde später ausgeweitet und für andere Waren als Reifen kompatibel gemacht. Die Rover bringen die Güter von Kommissionierports aus zu den Lagerplätzen. Inlays aus Kartons erlauben die Lagerung und den Transport von unterschiedlichen Gütern. Automatisiert können großvolumige Waren damit auf kleinem Raum gelagert und nach dem Prinzip „Ware zum Mann“ an einem gewünschten Ort wieder zur Verfügung gestellt werden. Der Kommissionierer muss sich nicht von seinem Platz bewegen. Die Kommissionierports sind ebenso Bestandteil des Lagersystems wie die Trag-Fahr-Struktur: Unterhalb der Lagerplätze verläuft eine Art Schienennetz, auf dem sich Wagen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,4 m/s bewegen und über den sie ihren Strom erhalten. Die entstehende Brems- und Bewegungsenergie wird per Rekuperation zurück ins Stromnetz gespeist.

Die Kommissionierports sind in verschiedenen Ausführungen verfügbar und erlauben das ergonomische Be- und Entladen von Waren in die Ladungsträger

 

Die Stromversorgung der Rover findet durch die Trag-Fahr-Struktur statt

Auf ein breites Produktspektrum ausgelegt
Das System zeichnet sich dadurch aus, dass es keine Ladezeiten hat. Die Ladungsträger können außerdem aufgrund einer Schnellverriegelung freistehende Stapelsäulen bilden und ermöglichen eine Blocklagerung – ein Regalsystem wird nicht benötigt.
Das Roverlog-Lagersystem ist modular erweiterbar, lässt sich jederzeit nachrüsten und an unterschiedliche Gebäudestrukturen anpassen. Zu den weiteren Merkmalen gehören die Automatisierung der Produktein- und -auslagerung, der kontinuierliche Warenfluss, die Betriebsbereitschaft an 365 Tagen im Jahr, die Verbesserung der Ergonomie und Sicherheit für die Kommissionierer sowie die hohe Lagerdichte.
Für die Zukunft hat von der Lippe viele Ideen und sieht für Roverlog viele Einsatzmöglichkeiten: „Unser System ist für weiße Ware ebenso denkbar wie für Golfschläger oder Kanister – alles, was zu teuer und aufwendig wäre für die Kommissionierung auf der Palette oder zu groß ist für Behälter.“ Das Extor-Warehouse eigne sich für eine große Bandbreite an Waren unterschiedlicher Geometrie, Masse und Verpackungen.
Mit der Ausgründung ist das Start-up in der Lage, auch Kundenprojekte mit einer hohen Eigenfertigungstiefe umzusetzen. Zu den Dienstleistungen von Extor gehört eine umfassende Analyse der beim Kunden gegebenen Prozesse, damit sich die Automatisierungslösungen auch in das laufende Geschäft einbinden lassen. Kleine bis mittlere Serien stellt das Unternehmen selbst her; die Produktionsfläche in Hannover Anderten ist hochautomatisiert und verfügt über drei Schweißroboter, zwei CNC-Maschinen und eine Lackiererei.

Zum Unternehmen

 

Text/Foto: Extor

Teilen:

Veröffentlicht von

Manfred Weber

Die Intralogistik fasziniert mich, weil sie ein prozessorientiertes Denken und Handeln erfordert. Als leidenschaftlicher Redakteur und Ingenieur möchte ich gemeinsam mit Ihnen die innovativsten Lösungen und Konzepte erforschen und erörtern.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
20
Mi
ganztägig Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Okt 20 – Okt 22 ganztägig
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
      Man sieht sich wieder in Berlin Der Deutsche Logistik-Kongress vom 20.-22. Oktober soll nicht nur digital im Netz, sondern als hybrides Event stattfinden – mit einem Präsenzteil in Berlin, der endlich wieder[...]
Nov
10
Mi
ganztägig Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Nov 10 ganztägig
Die exakte Einhaltung geometrischer Abmessungen spielt bei der Qualitätssicherung in der Produktion eine große Rolle. Die Messung mit mechanischen Lehren oder Koordinatenmessmaschinen ist zeitaufwendig und kann so meist nur an Stichproben vorgenommen werden. Mit der[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Aktuelle Ausgabe