Die J. Rettenmaier & Söhne GmbH & Co KG, Spezialist für Pflanzenfaser-Technologien aus Rosenberg, hat den Intralogistik-Systemintegrator Viastore mit der Modernisierung und Erweiterung seines Logistikzentrums betraut. Das Auftragsvolumen beträgt ca. 6,8 Mio. Euro – damit handelt es sich um das größte Retrofit-Projekt in der Geschichte der Stuttgarter.

Hervorgegangen aus einer klassischen Öl- und Getreidemühle, hat sich J. Rettenmaier & Söhne – inzwischen unter dem Dach der JRS Unternehmensgruppe – zum weltweiten Know-how- und Marktführer in der funktionalen Pflanzenfaser-Technologie entwickelt. Die Produkte kommen u. a. in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie im Haustierbedarf zum Einsatz. Am Stammsitz in Rosenberg betreibt Rettenmaier auch ein Logistikzentrum, von dem aus Kunden und Vertriebsstandorte in aller Welt versorgt werden.

Um das anhaltende Wachstum weiterhin stemmen zu können und sich technisch für die Zukunft zu rüsten, entschied sich das Unternehmen zu einem umfassenden logistischen Retrofit. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Viastore entstand ein Konzept, im Zuge dessen u. a. das bestehende Hochregallager um zwei Gassen erweitert und das fünfgassige Lager um etwa 50 m verlängert werden. Das Ergebnis sind zusätzliche Kapazitäten, um den Bedarf an Lagerplatz zu decken. Die dazugehörige Fördertechnik passt Viastore ebenfalls an die neuen Gegebenheiten an.

Software-Upgrade inklusive

Darüber hinaus erhält das Logistikzentrum ein Software-Upgrade: Das Warehouse Management System Viadat 7.0, das bereits seit 2010 die Prozesse zwischen Ein- und Auslagerung steuert und verwaltet, wird durch die neue Version Viadat 9 ersetzt. Rettenmaier profitiert dadurch von einem erweiterten Funktionsumfang, vereinfachter Bedienung und maximaler Transparenz. Alle Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen finden im laufenden Betrieb statt, ein Stillstand des Lagers ist nicht vorgesehen.


Text/Foto: Viastore/J. Rettenmaier & Söhne

 

 

Teilen: