Im Rahmen des Weltumwelttages gab Toyota Material Handling Europe (TMHE) bekannt, dass das Unternehmen seit dem 1. April 2021 in allen europäischen Niederlassungen zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien verwendet.

Bis 2030 strebt das Unternehmen Netto-Null-Emissionen aus dem eigenen Betrieb an. Mit der Umstellung auf grüne Energie kommt TMHE seinen ambitionierten Nachhaltigkeitszielen einen bedeutenden Schritt näher.
Alle zum Unternehmen gehörende Betriebe in ganz Europa beziehen nun 100 Prozent grünen Strom. Dazu zählen fünf Fabriken, 21 nationale Marketing- und Vertriebsgesellschaften, drei Hauptniederlassungen in Schweden sowie mehrere Lagerhäuser und Werkstätten.
Die Umstellung auf erneuerbaren Strom ist nur eines von mehr als 200 Projekten, in die TMHE derzeit investiert, um die Energieeffizienz zu erhöhen und Emissionen zu reduzieren. Seit 2012 wurden durch diese Projekte in der ganzen europäischen Organisation die CO2-Emissionen um 29 Prozent reduziert. Ein Energiesparprogramm ermöglichte die Senkung der Energieausgaben um zehn Prozent und trug damit sowohl zur ökologischen als auch zur finanziellen Nachhaltigkeit bei.
Zu den nächsten Meilensteinen auf der Nachhaltigkeitsreise von Toyota Material Handling Europe gehört der Abschluss der ISO 50001-Zertifizierung in allen Unternehmenseinheiten bis 2025. Zudem wird die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten weiter forciert, um sich gegenseitig bei der Reduzierung von Emissionen und dem Aufbau von CO2-neutralen Lieferketten zu unterstützen.

 

Text/Foto: Toyota Material Handling

Teilen: