Am 29. und 30. März 2023 dreht sich im Test-Camp Intralogistics wieder alles um das Hands-on-Testing von Innovationen der Lager- und Materialflusstechnik. Zielgruppe des internationalen Events sind B2B-Entscheider aus allen Bereichen der Logistik.

Nach zwei Testläufen unter Corona-Bedingungen geht das Test-Camp Intralogistics in Halle 3 der Messe Dortmund gleich mit zwei neuen Sondertestflächen an den Start. Ergonomie und Arbeitsschutz stehen im Mittelpunkt bei „Exoskelett & Co.“, wo Besucher selbst ausprobieren können, wie es sich mit Exoskeletten, Saugsystemen und anderen Hilfsmitteln arbeitet. Ein Highlight für den Handel und alle, die Kommissionierung groß schreiben, bietet die neue „Order Picker Safari“. Auf einem rund 400 m2 großen Set stehen Horizontalkommissionierer unterschiedlicher Hersteller zum Testen und Kommissionieren bereit.
Wie in den Vorjahren können die Teilnehmenden auch die Produkte und Lösungen der Nominierten des International Intralogistics and Forklift Truck of the Year (IFOY) Award 2023 ausprobieren, die auch die 26-köpfige Jury aus 20 Nationen unter die Lupe nimmt. Die Finalisten des weltgrößten Intralogistik-Awards durchlaufen im Rahmen des Test-Camp das dreistufige IFOY-Audit, das bereits am 27. März beginnt.

Konferenzprogramm, AGV Mesh-UP und Nachhaltigkeit
Um Wissenstransfer unter den Logistikern zu ermöglichen, stellt der Veranstalter erneut ein Konferenzprogramm mit prominent besetzen Panel Discussions an beiden Tagen auf die Beine. Ebenso geplant sind wieder die beliebten thematischen Highlight-Touren.
Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem vom VDMA-Fachverband Fördertechnik und Intralogistik und seinen Mitgliedsfirmen initiierten AGV Mesh-Up. Nach der Weltpremiere im Jahr 2021 und der Fortsetzung 2022 verspricht die Neuauflage des Live-Tests der Kommunikationsschnittstelle VDA 5050 ein spektakuläres Setting mit neuen technischen Herausforderungen. Ziel der VDA 5050 ist es, dass automatisierte Transportfahrzeuge im Lager via Plug-and-Play-Technologie herstellerunabhängig kommunizieren. Sie fahren mit verschiedenen Navigationsarten, etwa liniengeführt oder konturbasiert, kommunizieren aber mit dem übergeordneten Leitsystem. B2B-Besucher haben die Gelegenheit, die Einsätze der Fahrerlosen Transportsysteme (englisch Automated Guided Vehicles, kurz AGV) unterschiedlicher Hersteller auf 500 m2 zu beobachten und sich mit Entwicklern und Wissenschaftlern auszutauschen.
Konsequent weiter geführt wird 2023 auch die grüne Ausrichtung des neuen Event-Formats in der Logistik. Der Veranstalter hat Nachhaltigkeit zum Prinzip gemacht und zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um Ressourcen zu schonen. Im Mittelpunkt stehen Recycling und Wiederverwendbarkeit, ein zentraler Standbau, die Nutzung regenerativer Energien und der prinzipielle Verzicht auf nicht zwingend nötige Ausstattung.

Text/Foto: Ifoy Award/ Stephan Schuetze

Teilen: