Die Samont GmbH meldet für das Geschäftsjahr 2021 einen Wachstumsschub von rund 50 Prozent. Der Intralogistik-Dienstleister setzte nach eigenen Angaben 30,5 Millionen Euro um – so viel wie noch nie seit Gründung im Jahr 2008.

Die Zahl der Ingenieure, Techniker und Montagespezialisten bei dem auf die Installation, Wartung und Modernisierung von Fördertechnik fokussierten Unternehmen mit Hauptsitz in Paderborn erhöhte sich per Jahresende auf mehr als 120. Ihre Zahl steigt weiter. So konnte Samont in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres bereits weitere 20 neue Mitarbeiter einstellen. Projektbezogen greift der Dienstleister darüber hinaus auf ein Netzwerk von Subunternehmen mit einer Kapazität von weiteren 500 Mitarbeitern zurück.
Als wachstumsentscheidend sieht Gründer und Geschäftsführer Jasmin Sarkinovic die Fähigkeit des Unternehmens, die für Installation und Inbetriebnahme von Intralogistik-Technik erforderlichen Personalkapazitäten bereitstellen zu können. Basis dafür ist ein innovatives Personalbeschaffungs- und Ausbildungsprogramm, das die Ausschöpfung nationaler personeller Optionen ebenso einschließt wie gezielte Rekrutierungen im europäischen Ausland. Damit verschafft sich Samont auf einem von Mangel an qualifiziertem technischen Personal geprägten Markt einen Wettbewerbsvorteil.
Wie das Unternehmen weiter mitteilte, wird auch im Geschäftsjahr 2022 die Fortsetzung des Wachstums erwartet: „Unsere Auftragsbücher sind voll“, so Sarkinovic.

Text/Foto: Samont

 

Teilen: