Der Logistikdienstleister Arvato Supply Chain Solutions erweitert am Standort Düren die Kapazitäten für das Kosmetikunternehmen Sephora. In einem neuen Hallenmodul stehen in einem Picktower 40.000 Lagerplätze für 20.000 Artikel zur Verfügung.

Das Kosmetikunternehmen Sephora hat im vergangenen Jahr eine Kooperation mit Zalando geschlossen. Seitdem werden die Produkte der Beauty-Marke und ihrer Partnerunternehmen auch auf der Online-Plattform angeboten, was in Europa zu einem rasanten Mengenwachstum der E-Commerce-Bestellungen geführt hat. Arvato lagert, kommissioniert und verpackt bereits seit dem Jahr 2018 am Standort Düren die Artikel für das Kosmetikunternehmen und sorgt für die Distribution an die Endkunden im deutschen und österreichischen Markt. Dabei übernimmt der Logistikdienstleister neben dem Warenein- und -ausgang auch Leistungen wie das Bestandsmanagement, Value Added Services und das Retourenmanagement. Um das kontinuierliche Mengenwachstum schneller und flexibler bewältigen zu können, ist das Kosmetikunternehmen in ein neues Hallenmodul mit Picktower umgezogen. Die Fachbodengeschossanlage verfügt über vier Lagerebenen mit Schubläden, die für eine flexible Warentrennung der bis zu 1,3 Millionen Artikel sorgen. Sobald die Bestellungen von den Mitarbeitern kommissioniert wurden, gelangen sie per Aufzug auf zwei Packstraßen, wo sie dann versandfertig gemacht werden.
Auch in Zukunft rechnet der Beauty-Konzern mit weiter steigenden Mengen. Daher ist die neue Halle bereits auf Zuwachs ausgelegt. Hier können künftig bis zu 50.000 Packstücke am Tag auf den Weg gebracht werden. Auch eine Automatisierung der Verpackungsabwicklung ist geplant.

Text/Foto: Arvato Supply Chain Solutions

Feierten die Erweiterung (v.l.n.r.): Jacques Pellissier, Director Supply Chain EME (Sephora), Julia Börs, President Consumer Products (Arvato Supply Chain Solutions), Björn Überschär, General Manager Germany (Sephora), Sebastian Altrogge, Vice President Key Account Management (Arvato Supply Chain Solutions)

Teilen: