V-Zug, Hersteller von Haushaltsgeräten aus der Schweiz, macht seinen Industriestandort am Standort Zug, Schweiz, zukunftssicher. Im Rahmen dieser Neugestaltung setzt das Unternehmen auf den Intralogistik-Experten Jungheinrich.

V-Zug erteilte dem Hamburger Unternehmen Jungheinrich den Auftrag, ein automatisiertes, zweigassiges Hochregallager in ein neu entstehendes Produktionsgebäude zu integrieren, das voraussichtlich Ende 2023 in Betrieb gehen soll. „Die Baustellenlogistik ist bei diesem Projekt außergewöhnlich und anspruchsvoll“, berichtet Pascal Martin, Leiter Projekte Logistiksysteme bei Jungheinrich Schweiz. „Während das Gebäude entsteht, installieren wir bereits einen Teil der Regalanlage und die Regalbediengeräte. Anschließend wird die neue Produktionsstätte über dem Hochregallager in den oberen Etagen weiter gebaut.“

Das 48 Meter lange, 15 Meter breite und 19,5 Meter hohe Regallager wird so zum zentralen Herzstück des Neubaus. Als „Entkopplungslager“ soll es angelieferte Halbfertigerzeugnisse aus der Presse auf etwa 3.800 Stellplätzen zwischenlagern und bei Bedarf in der Montage verteilen, die sich vom Unter- bis ins vierte Obergeschoss erstreckt. Zudem ist das Lager an eine Reinigungsstation, an eine Laser-Stanzanlage, an die Kleinteilefertigung und das „ZugGate“ angebunden. Auch Leergebinde führt das Lager von der Montage zurück und stellt es für die Befüllung aus der Presse bereit. Manuelle Transporte oder Warenaufzüge sind mithilfe dieser Lösung nicht mehr nötig.

Jungheinrich liefert im Rahmen des Projekts neben den Regalen zwei Regalbediengeräte, die Förder- und Steuerungstechnik sowie das WMS (Warehouse Management System). Via Schnittstelle zum ERP von V-Zug wird darüber die komplette Verwaltung abgewickelt.
Mehr als 130 Jungheinrich-Techniker sind in der Schweiz im Einsatz, etwa 20 davon speziell für Automatikanlagen. Im Fall des (Not-)Falles ist ein Experte damit in zwei Stunden bei V-Zug vor Ort. Die Hochregalanlage in Zug arbeitet an 220 Tagen im Jahr, alle Gewerke sind zusätzlich für einen Dauerbetrieb ausgelegt.

V-Zug setzt bereits seit Langem Flurförderzeuge von Jungheinrich ein, nun wurde das erste Automatikprojekt gemeinsam realisiert.

 

Text/Foto: Jungheinrich

Teilen: