Der Logistikdienstleister Fiege reagiert auf die Wachstumsentwicklung seines langjährigen Kunden CBR Fashion Group. Im Logistikzentrum in Burgwedel werden künftig autonome Roboter von Locus Robotics im Einsatz sein.

Das Unternehmen Fiege treibt die modulare Automatisierung seiner Standorte weiter voran. Für seinen langjährigen Kunden CBR Fashion, bekannt für die Marken Cecil und Street One, entwickelt der Logistikdienstleister ein automatisiertes und flexibles Materialfluss-System, das den steigenden Anforderungen und Wachstumsprognosen entspricht. Dazu errichtet Fiege am Standort Burgwedel einen neuen Picktower, in dem ab Sommer 2023 vorerst 100 autonome mobile Roboter (AMR) die Kommissionierung von Kleidungsstücken unterstützen und dazu beitragen sollen, die Durchlaufzeiten zu reduzieren.
Seit 15 Jahren ist Fiege für CBR Fashion tätig und verantwortet neben Warehousing und Fulfillment auch den Transport auf der letzten Meile. Stephan Wittenbrink, Managing Director der Geschäftseinheit Fashion & Lifestyle bei Fiege, sagt: „Um angesichts steigender Auftragsvolumina unsere Performance zu steigern, mussten wir die teils historisch gewachsenen Prozesse und Strukturen optimieren. Durch den Einsatz kollaborativer Roboter schaffen wir nun ein skalierbares Kommissioniersystem, das den individuellen Anforderungen unseres Kunden perfekt entspricht.“
Der Vertrag mit dem Modeunternehmen aus Isernhagen wurde kürzlich verlängert. Patrick Maack, Head of Logistics bei der CBR Fashion Group, erklärt: „Wir sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen und haben im Sommer neben unseren DOB-Labels die neue Marke Street One Men gelauncht. Zudem ist unser Geschäft saisonalen und aktionsbedingten Schwankungen ausgesetzt. Wir sind froh, mit Fiege einen flexiblen Logistikpartner an unserer Seite zu wissen, der unser Unternehmenswachstum mitgehen kann und die besonderen Herausforderungen im Mode- und E-Commerce-Business versteht.“

Robots-as-a-Service-Programm soll schnellen Return-on-Invest sicherstellen
Aktuell errichtet Fiege im Multi-User-Center in Burgwedel eine viergeschossige Fachbodenanlage. Auf einer Grundfläche von 6.000 m² hält diese circa 150.000 Lagerplätze bereit. Ab dem kommenden August sollen dort zunächst 100 AMR zum Einsatz kommen, deren Zahl bis zum Jahr 2027 auf circa 170 Roboter steigen soll. Als Projektpartner entschied sich der Grevener Logistikdienstleister für Locus Robotics.
Wittenbrink: „Das marktreife System ermöglicht eine einfache und kurzfristige Integration. Durch das Robots-as-a-Service-Programm, das neben der Nutzung auch Wartung und Support beinhaltet, entfallen zudem hohe Anschaffungs- und Betriebskosten, weshalb wir bereits im ersten Jahr einen Return-on-Invest erwarten.“
Im Picktower wird künftig in festen Kommissionierbereichen gearbeitet, die jeweils nur wenige Gänge umfassen. Wegstrecken zwischen den Zonen übernehmen die AMR. Die Mitarbeiter interagieren so wechselnd mit verschiedenen Robotern, die jeweils sechs Aufträge parallel bearbeiten. Anhand eines RFID-Tags erkennen die AMR, welche Kollegin oder welcher Kollege vor ihnen steht und verhindern durch ihre multilinguale Software etwaige Sprachbarrieren. Ulrich Geislinger, Leiter der Fiege- Niederlassung in Burgwedel, erklärt: „Durch den Multi-Bot-Ansatz rechnen wir mit einem Produktivitätsgewinn von mehr als 30 Prozent im Kommissionierprozess und geringeren Costs-per-Unit, von denen auch unser Kunde profitiert.“

Text/Foto: Fiege

 

 

Teilen: