Die Märker Zement GmbH setzt in der Produktion auf Ersatzbrennstoffe. Dazu hat der Hersteller die Beumer Group beauftragt, eine Komplettlösung zu liefern, mit der sich die unterschiedlichen Materialien effizient fördern und lagern lassen.

Für die Beumer Group ist dies der bisher größte Auftrag in diesem Geschäftsfeld. Im Rahmen des Projekts errichtet der Systemanbieter ein Zwischenlager und installiert einen Pipe Conveyor, der dieses mit der neuen vom Betreiber gebauten Lagerhalle verbindet. Dazu kommt eine Verbindung zum neuen Wärmetauscher und zum bereits vorhandenen Lager für den Hauptbrenner. In und um die Lagerhalle herum befinden sich ein vollautomatischer Laufkran, die Pufferbehälter, Magnetabscheider, das Sieb und die Aufgabestation für den Pipe Conveyor. Herzstück der kompletten Anlage ist ein Pipe Conveyor mit einer Länge von 700 Metern.
Das Zwischenlager ist mit Silos, Verteilungstechnik und einem Sieb ausgestattet. Dazu kommt eine Dosierschneckenwaage der Baureihe BG OptiFeed. Diese führt das Schüttgut dem pneumatischen Transportsystem zum Wärmetauscher dosiert zu. Das mechanische Transportsystem zum Wärmetauscher besteht aus Gurtförderer und Becherwerk. Ein zusätzlicher Pipe Conveyor verbindet das Zwischenlager und das Lager am Hauptbrenner. Der Auftrag umfasst zudem eine unterstützende Linie neben dem Zwischenlager, mit der sich bei Bedarf Lkw schnell in Silos entladen lassen.
Die Linie wird Kalzinatorbrennstoff (‘Residue Derived Fuel’, RDF) in zwei verschiedenen Qualitäten handhaben sowie zerkleinerte Altreifen, ‘Tire Derived Fuel’ (TDF). Sie wird mit einer maximalen Kapazität von 40 Tonnen in der Stunde arbeiten. Die Beumer Group übernimmt bei diesem Projekt die komplette mechanische und elektrische Installation und die Inbetriebnahme. Die Anlage soll Anfang 2022 in Betrieb gehen.

 

Text/Foto: Beumer Group

Teilen: