Hier klicken!

Select Page

„Wir bewerten und verkaufen nahezu alles“

„Wir bewerten und verkaufen nahezu alles“

Ob Warenbestände, Flurförderzeuge oder Werkzeugmaschinen: Peter Hämmerle vermarktet mit seinem Team nahezu alles. Wir berichten aus dem Leben des Sachverständigen und öffentlich bestellten Auktionators für Maschinen und technische Anlagen.

„Wir bewerten und verkaufen nahezu alles“

Die Hämmerle GmbH & Co. KG gehört zu den Marktführern bei Bewertungen und Verwertungen von Anlage- und Umlaufvermögen in Unternehmen aller Branchen. Für die Verkäufer und Käufer bieten sich damit einige Chancen, wie Hämmerle, Sachverständiger und öffentlich bestellter Auktionator für Maschinen und technische Anlagen, zu berichten weiß: „Wir bewerten nicht nur, sondern versteigern die Ware für unsere Kunden auch. Die Hämmerle GmbH & Co. KG ist kein klassisches Auktionshaus, aber wir versteigern das Betriebsvermögen nicht nur in Online-, sondern auch bei Live-Auktionen – also mit Hammer und Pult vor den Interessenten.“ Dabei kommen die Erfahrungen der vergangenen Jahre den Mitarbeitern zugute: „Wir ermitteln schnell und zuverlässig die Werte der Maschinen und wissen, wie wir sie bestmöglich vermarktet bekommen. Neben der eigenen Website werden die Produkte auch auf globalen Börsen und Handelsplattformen angeboten, um weltweit Käufer zu finden.“

Wer beauftragt Hämmerle?

Die Experten werden von allen beauftragt, die im B2B etwas bewertet oder verwertet haben möchten. Das kann eine Unternehmer-Witwe sein, die den Betrieb auflösen muss, oder ein Inhaber, der keinen Nachfolger für seine Firma gefunden hat. Hämmerle: „Zu unseren Kunden gehören aber vor allem Banken, Leasinggesellschaften oder Liquidatoren, die verlässliche Angaben über die im Unternehmen vorhandenen Werte brauchen und diese Assets dann verkaufen sollen.“ Im klassischen Fall kontaktiere der Insolvenzverwalter, der die zu erwartenden Verkaufserlöse ermitteln lassen will, die Spezialisten. „Wir erstellen daraufhin ein Gutachten mit dem Zerschlagungswert, also dem Worst-Case-Preis für die Vermarktung innerhalb von drei Monaten inklusive aller dabei anfallenden Abwicklungskosten.“

Basierend auf der jahrelangen Erfahrung und einer vielfältigen Branchenkompetenz kann das Team um Hämmerle bereits im Vorfeld einigermaßen exakte Angaben über den zu erwartenden Erlös machen. Orientiert wird sich dabei an der Fungibilität und den Marktpreisen vergleichbarer Transaktionen. Das Ermitteln der Preise geht flott vonstatten: Wenn eine Leasinggesellschaft anfragt und per E-Mail einen ausgefüllten Fragebogen mit den wichtigsten Daten sowie einigen Fotos der zu veräußernden Geräte schickt, lässt sich innerhalb weniger Stunden das Gutachten erstellen und an den Kunden senden. Komplexere Fälle werden vor Ort geprüft, sodass sich im Nachhinein ein Wertgutachten erstellen lässt – aber auch das schafft das Team von Hämmerle i. d. R. innerhalb einer Woche.

Der Verkauf im Detail

Die Experten vermarkten die Maschinen nicht nur schnell, sondern erzielen vielfach auch hohe Erlöse. Möglich machen dies die vielfältigen Online-Vermarktungswege oder klassische Präsenzauktionen. In jedem Fall fließen bereits vor dem eigentlichen Auftrag Überlegungen der Mitarbeiter in die zu entwickelnden maßgeschneiderten Vermarktungskonzepte ein. Hämmerle erklärt die Vorgehensweise: „Es kommt immer wieder vor, dass wir große Warenbestände losweise an Sonderposten- und Großpostenhändler veräußern oder direkt an den Endkunden. Unser Ziel ist es dabei jedoch stets, den besten Kunden für die Waren und Maschinen zu finden, um den Gewinn für unseren Auftraggeber zu maximieren.“ Bis auf wenige Ausnahmen, also speziell gefertigte Teile oder Produkte aus nicht verwertbaren Materialien, verkauft Hämmerle alles, was am Markt einen Wert hat.

Der Verkäufer kann bei dem Unternehmen ein Rundum-Sorglos-Paket erhalten: von der Bewertung bis zur Endabrechnung. Die Käufer auf der anderen Seite haben vielfach die Chance, gute Maschinen zu echten Schnäppchenpreisen zu erhalten. Doch wichtig für die Hämmerle GmbH & Co. KG war von Anfang an Transparenz: „Wir haben von der Gründung des Unternehmens an die Bewertung immer eindeutig von der Verwertung getrennt – damals waren wir die ersten, die so vorgingen“, erläutert Hämmerle. Das Unternehmen punkte bei den Auftraggebern außerdem mit Schnelligkeit und Flexibilität; meist entwickle sich daraus eine langfristige Zusammenarbeit, die auf Vertrauen und Kompetenz basiere.

Foto: Fotolia

Veröffentlicht von

Holger Seybold

In meiner täglichen Arbeit werde ich mit unterschiedlichen Technologien und abwechslungsreichen Herausforderungen konfrontiert. Die multimedialen Möglichkeiten sowie die Kommunikation via Social Media inspirieren dabei nicht nur meine journalistische Arbeit, sondern bieten auch dem Leser einen echten Mehrwert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Aug
28
Di
ganztägig Robotics4-Retail-Konferenz @ GS1 Germany Knowledge Center
Robotics4-Retail-Konferenz @ GS1 Germany Knowledge Center
Aug 28 – Aug 29 ganztägig
Mit dem Ausrichten der Robotics4Retail-Konferenz bietet das wissenschaftliche Institut des Handels EHI und die angeschlossenen Initiativpartner einen aus Handelssicht relevanten Überblick über die Themen Automatisierung und Robotics in der Handelslogistik, am Point of Sale und[...]
Sep
19
Mi
ganztägig 1. Symposium Flurförderzeuge (Na... @ Technische Universität Dresden
1. Symposium Flurförderzeuge (Na... @ Technische Universität Dresden
Sep 19 ganztägig
1. Symposium Flurförderzeuge (Nachfolge der Hamburger Staplertagung) @ Technische Universität Dresden
Ab 2018 wird die renommierte Hamburger Staplertagung (bisherige Leitung Prof. Rainer Bruns, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg) zum Symposium Flurförderzeuge. Neben dem neuen Tagungsort Dresden wird es auch eine neue Leitung (Prof. Thorsten Schmidt, Professur für Technische Logistik[...]
ganztägig 23. Fachtagung Schüttgutförderte... @ München Garching
23. Fachtagung Schüttgutförderte... @ München Garching
Sep 19 – Sep 20 ganztägig
Die Fachtagung Schüttgutfördertechnik wird im jährlichen Wechsel der Tagungsorte Magdeburg und München gemeinsam von der Technischen Universität München in Garching (Lehrstuhl Fördertechnik Materialfluss Logistik, Prof. Dr.-Ing. Fottner) und der Universität Magdeburg (ILM – Lehrstuhl Förder-[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen