Nach drei Jahrzehnten bei der Jungheinrich AG verlässt Dr. Klaus-Dieter Rosenbach (Bild) das Unternehmen Ende März 2020. Im Zuge dessen wurden weitere Veränderungen im Vorstand beschlossen.

 

Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, Vorstand Logistiksysteme, scheidet auf eigenen Wunsch vorzeitig aus der Jungheinrich AG aus. Da sich aus gesundheitlichen Gründen seine private Lebensplanung verändert hat, bat Rosenbach den Aufsichtsrat darum, seinen regulär Ende 2021 auslaufenden Vertrag vorzeitig zum 31. März 2020 zu beenden.

Nach seiner Promotion im Fach Maschinenbau an der Universität Hannover trat Rosenbach 1991 in die Jungheinrich AG ein. Nach mehreren leitenden Positionen in Entwicklung und Produktion übernahm der 61-jährige Diplom-Ingenieur 2001 die Leitung der Werke in Norderstedt und Lüneburg. Im Jahr 2008 wurde Rosenbach zum Technikvorstand der Jungheinrich AG bestellt, seit 2015 verantwortet er das Ressort Logistiksysteme.

Der Aufsichtsrat und der Vorstand haben sich dazu entschlossen, im Zuge des Austritts von Rosenbach den Vorstand zum April 2020 zu verkleinern und die Anzahl der Ressorts von fünf auf vier zu reduzieren. Zum 1. Januar 2020 hat Sabine Neuß als neue Vorständin das Ressort Technik vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Lars Brzoska übernommen.

 

 

Text/Foto: Jungheinrich

Teilen: