Swisslog expandiert in Dortmund

Swisslog expandiert in Dortmund

Ursprünglich war ein Festakt geplant, doch fiel die Zeremonie aufgrund von Covid-19 kleiner aus: Die Swisslog GmbH, Mitglied der Kuka AG, legte vor kurzem in Dortmund den Grundstein für ein neues Bürogebäude.

Stellvertretend für die an dem Neubauprojekt beteiligten Parteien nahmen Friedrich Jaeger als Bauherr, Investor und Geschäftsführer der Jaeger Immobilien GmbH & Co. KG, sowie Gerd Jennissen, Geschäftsführer der Swisslog GmbH, an dieser Feierlichkeit teil. Das Projekt wird durch die Goldbeck West GmbH, Niederlassung Bochum, geplant und gebaut.
Jaeger erläutert zum Projekt: „Mit dieser Investition erhöhen wir den Nutzen einer bestehenden Industriefläche und machen den Standort attraktiver für Technologie-Unternehmen. Wir schaffen und binden mittelbar Know-how-intensive Arbeitsplätze in unserer Stadt.“

Gerd Jennissen, Geschäftsführer der Swisslog GmbH (links), sowie Friedrich Jaeger, Bauherr, Investor und Geschäftsführer der Jaeger Immobilien GmbH & Co. KG, legen gemeinsam den Grundstein mit der Zeitkapsel

Jennissen betonte die strategische Bedeutung der neuen Immobilie und setzte ein Zukunftssignal: „Swisslog expandiert und baut dabei auch langfristig auf den Standort Dortmund. Als eines der führenden Technologieunternehmen in der Intralogistik wollen wir unser Innovationspotenzial noch weiter steigern, ein attraktiver Arbeitgeber sein und zudem die Nähe zur Technischen Universität pflegen.“
Bereits seit Beginn der 1990er-Jahre ist Swisslog, mit Hauptsitz in der Schweiz, in Dortmund präsent – zurzeit größtenteils am Martin-Schmeißer-Weg in unmittelbarer Nähe des Unicampus und auf mehrere Gebäude verteilt. „Spitzentechnologie ist das A und O und so haben wir beschlossen, unseren Standort Dortmund zu einem Technologie- und Software-Hub auszubauen“, so Dr. Christian Baur, CEO von Swisslog. „Dabei geht es nicht nur um die Weiterentwicklung unserer ureigenen robotergesteuerten Automatisierungssysteme und dazugehöriger Software. Wir arbeiten auch an übergeordneten Konzepten zum Beispiel an ‚Künstlicher Intelligenz‘ oder an der Stadt der Zukunft.“

Komplettes Know-how an einem Ort

Bereits im Jahr 2018 hat Swisslog an der Bünnerhelfstraße ein Technologiezentrum für Forschung und Entwicklung sowie zu Demonstrations- und Prüfzwecken aufgebaut. Das nun entstehende Bürogebäude an derselben Adresse ist der nächste konsequente Schritt, um Management, Verwaltung und Technik – und damit das ganze Know-how – auch räumlich zusammenzubringen. Rund 330 Mitarbeiter von Swisslog sollen in dem Gebäude, das bis März 2021 fertiggestellt sein soll, den Großteil der Nutzfläche auf Basis eines Open-Space-Büroraum-Konzepts nutzen.
„Wir hoffen, dass wir spätestens zum Einzug unsere große Feier mit vielen Gästen nachholen können“, zeigt sich Jennissen zuversichtlich, „die dann der Relevanz des neuen Standorts für unser Unternehmen angemessen ist.“

Text/Fotos: Swisslog/Goldbeck und Swisslog

Teilen:

Veröffentlicht von

Winfried Bauer

Die Innovationen der Intralogistikbranche aufzuspüren und ihnen eine Plattform zu geben, ist für mich auch nach 25 Jahren in der Redaktion die Triebfeder der täglichen Arbeit.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
10
Mi
ganztägig Mehr Transparenz in Logistik und... @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Mehr Transparenz in Logistik und... @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Feb 10 ganztägig
Mehr Transparenz in Logistik und Produktion – viastore veranstaltet 5. Intralogistik-Software-Tag als hybrides Event live und digital @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Welchen Anteil hat Software am Erfolg eines Unternehmens? Wie unterstützt sie dabei, Lager- und Umlaufbestände sowie Logistikkosten zu reduzieren und zugleich Produktivität und Lieferfähigkeit zu erhöhen? Am 10. Februar 2021 veranstaltet die viastore Software GmbH[...]
Mai
19
Mi
ganztägig EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Mai 19 – Mai 20 ganztägig
EMPACK und Logistics & Distribution 2021 @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Wie sieht die Zukunft der Industriemessen aus? Wenn die Zeichen nicht trügen, wird der Schwerpunkt künftig auf nationalen und regionalen Veranstaltungen mit klarem thematischem Fokus liegen. Diesem Profil entsprechen die EMPACK und die Logistics &[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe