Seite auswählen

SSI Schäfer realisiert Logistikzentrum für Misumi

SSI Schäfer realisiert Logistikzentrum für Misumi

Misumi, Hersteller und Anbieter von mechanischen Komponenten und indirekten Materialien für den Sondermaschinenbau und die Montageautomation, hat SSI Schäfer mit der Realisierung eines neuen Logistikzentrums in Frankfurt/Main beauftragt.

Bis Anfang 2020 wird das Distributionszentrum in mehreren Ausbaustufen mit einer Kapazität für 450.000 Artikel auf über 10.000 m² Lagerfläche umgesetzt.

Misumi wurde 1963 in Tokyo gegründet und verfügt heute über Vertriebsbüros weltweit. Das Geschäftsmodell des Unternehmens basiert auf höchster Qualität, geringen Kosten sowie kurzen Lieferzeiten. Das Logistikzentrum in Frankfurt durchlaufen lagerhaltige Produkte, Standardbauteile aus Eigen- und Fremdproduktion sowie Make-to-Order (MTO)-Bauteile. Für den Umschlag der MTO-Bauteile verfährt Misumi nach dem Cross Docking Prinzip: Die Produkte werden gleich nach dem Eintreffen mit der vorhandenen Lagerware konsolidiert und noch am selben Tag an den Kunden versendet – ohne dass etwas eingelagert wird. Um die steigende Anzahl der Aufträge zukünftig in noch kürzerer Zeit abwickeln zu können, setzt Misumi nun auf eine hochmoderne Automatisierungslösung von SSI Schäfer.

 

Maßgeschneiderte Logistiklösung für effiziente Make-to-Order Prozesse

Für die Lagerung der Artikel werden eine viergeschossige Bühnenregalanlage für final 250.000 Artikel sowie ein 10-gassiges Shuttle-Lager mit Kapazität für 200.000 Produkte realisiert. Im Shuttle-Lager sorgen Cuby Einebenen-Shuttles mittels Doppelliftkonzept künftig für hocheffiziente Ein- und Auslagerungsprozesse. Vier Wareneingangsplätze, vier in die Bühnenregalanlage integrierte Arbeitsstationen sowie weitere vier multifunktionale Arbeitsplätze werden die Prozesse rund um die Aufteilung und Sortierung der eingehenden Artikel sowie das Make-to-Order Geschäft unterstützen. Die Kommissionierung wird an fünf ergonomischen „Pick to Tote“-Arbeitsstationen und einer Pick Wall mit Clearing Arbeitsstation erfolgen. Bevor die Aufträge das Logistikzentrum verlassen, passieren sie künftig eine der zehn Verpackungsstationen. Alle Arbeitsstationen werden mittels leistungsstarker Fördertechnik an das komplette System angebunden. Für die koordinierte Prozesssteuerung der Materialflüsse sorgt die Logistiksoftware WAMAS von SSI Schäfer.

 

Text/Foto: SSI Schäfer

Teilen:

Veröffentlicht von

Winfried Bauer

Die Innovationen der Intralogistikbranche aufzuspüren und ihnen eine Plattform zu geben, ist für mich auch nach 25 Jahren in der Redaktion die Triebfeder der täglichen Arbeit.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
20
Mi
ganztägig Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Okt 20 – Okt 22 ganztägig
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
      Man sieht sich wieder in Berlin Der Deutsche Logistik-Kongress vom 20.-22. Oktober soll nicht nur digital im Netz, sondern als hybrides Event stattfinden – mit einem Präsenzteil in Berlin, der endlich wieder[...]
Nov
10
Mi
ganztägig Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Nov 10 ganztägig
Die exakte Einhaltung geometrischer Abmessungen spielt bei der Qualitätssicherung in der Produktion eine große Rolle. Die Messung mit mechanischen Lehren oder Koordinatenmessmaschinen ist zeitaufwendig und kann so meist nur an Stichproben vorgenommen werden. Mit der[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Aktuelle Ausgabe