Die Sick AG und die Microsoft Corp. wollen gemeinsam die Entwicklung von 3D-Kameras vorantreiben. Erste Anwender testen bereits Sick-Kameras, in denen die Microsoft-3DToF-Technologie integriert ist.

Industriekameras, die auf Technologien wie aktiver und passiver Stereoskopie sowie 3D-Time-of-Flight (3DToF) basieren, gehören seit fast fünf Jahren zum Standardportfolio von Sick. Anwender aus verschiedenen Branchen nutzen die 3D-Snapshot-Kameras zur schnellen, robusten und zuverlässigen Erfassung von Abstandsbildern und den daraus ableitbaren Informationen.
Mit der intelligenten Tiefen-Technologie, die derzeit als Teil des Mixed-Reality-Geräts Hololens und des Azure Kinect Development Kits angeboten wird, verfügt Microsoft über Know-how und Expertise auf dem Gebiet der 3DToF-Messung.
Beide Unternehmen wollen nun gemeinsam die 3DToF-Technologien im Kontext von Industrie 4.0 weiterentwickeln und auf die 3DToF-Kameras Visionary-T von Sick anwenden, um diese mithilfe von Azure Intelligent Cloud und Intelligent Edge smarter zu machen.
Die 3DToF-Kamera Visionary-T Mini wird voraussichtlich Anfang 2021 für industrielle Anwendungen erhältlich sein; Prototypen sind bereits jetzt verfügbar.

Text/Foto: Sick

Teilen: