Interroll hat seine Standortplanung in Süddeutschland neu ausgerichtet. In Kürze soll nun die Bauphase für ein geplantes Werk in Obrigheim beginnen. Hierfür sind Investitionen von ca. 40 Millionen Euro vorgesehen.

Der Anbieter von Komponenten und Systemen für die Materialfluss- und Lagertechnik schafft neue Kapazitäten, um für eine wachsende Nachfrage nach Förderern und Sortern gerüstet zu sein. Hierfür wird ein neues Werk nicht wie ursprünglich geplant in Kronau, sondern im ca. 45 km entfernten Obrigheim entstehen. Das Unternehmen investiert schrittweise ca. 40 Millionen Euro und plant die Fertigstellung des Werks bis Januar 2021. Hierzu wurde ein Grundstück von 161.000 m² im interkommunalen Technologiepark Neckar-Odenwald (Tech·N·O) erworben. Die Aktivitäten im Bereich Förderer lassen sich dort auf einem zusammenhängenden Grundstück bündeln. Damit werden im Großraum Heilbronn/Heidelberg in Zukunft zwei Werke von Interroll betrieben – der bereits bestehende Standort für Sorter in Sinsheim und der neue Standort Obrigheim für Förderer. Aktivitäten am bestehenden Standort in Kronau mit derzeit ca. 60 Mitarbeitern, z. B. die Produktion von Gurtkurven und Spiralliften, werden künftig in den neuen Standort in Obrigheim integriert.

 

Text/Foto: Interroll

Teilen: