Hier klicken!

Seite auswählen

Qualitätsmanagement in der Instandhaltung

Qualitätsmanagement in der Instandhaltung

Um das Potenzial von Instandhaltung zu nutzen, muss diese als aktiver Geschäftsprozess in das unternehmensübergreifende Qualitätsmanagement integriert werden. Die neue Richtlinie VDI 2887 dient dafür als Leitfaden für Qualitätsmanagement in der Instandhaltung mit ausgewählten Beispielen und Aspekten.

Der Instandhaltung kommt als Unterstützungsprozess der Produktion bei der Sicherung der Prozess- und Produktqualität eine wichtige Bedeutung zu. Sie ist auch ein wesentlicher Faktor, um Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Grundsätzlich kann man differenzieren zwischen der Instandhaltung als Aufgabenstellung und der Instandhaltung als Organisationseinheit. Im Fokus der VDI 2887 steht die Ableitung und Zuordnung der Instandhaltungsaufgaben innerhalb des Anlagenmanagements. Erst nach exakter Definition der Qualitätsanforderungen an die Aufgabenstellung und der technischen Randbedingungen kann die Organisationsfrage sinnvoll behandelt werden.

Als integraler Teil des Anlagenmanagements haben sich die Zielgrößen der Instandhaltung stark verändert. Aufbauend auf dem prinzipiellen Ziel, die geplante Verfügbarkeit der Anlagen sowie den dazugehörenden Instandhaltungsaufwand während des Anlagenlebenszyklus zu optimieren, betrifft die Instandhaltung heutzutage umso mehr den Erfolgsfaktor Qualität. Dies rührt daher, dass vermehrt steigende Qualitätsanforderungen von internen und externen Stakeholdern auftreten. Ausgehend vom modernen prozess- und kundenorientierten Qualitätsverständnis der kontinuierlichen Verbesserung leitet die Richtlinie auch eine Definition des Begriffs der Instandhaltungsqualität ab.

Herausgeber der Richtlinie VDI 2887 „Qualitätsmanagement der Instandhaltung“ ist die VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL).

Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 145.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI mit der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als technischer Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

 

 

Text/Foto: VDI / Thomas Ernsting

Teilen:

Veröffentlicht von

Winfried Bauer

Die Innovationen der Intralogistikbranche aufzuspüren und ihnen eine Plattform zu geben, ist für mich auch nach 25 Jahren in der Redaktion die Triebfeder der täglichen Arbeit.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
12
Mo
ganztägig 12. Internationale Fluidtechnik ... @ Internationales Congress Center Dresden (ICC)
12. Internationale Fluidtechnik ... @ Internationales Congress Center Dresden (ICC)
Okt 12 – Okt 14 ganztägig
12. Internationale Fluidtechnik Kolloquium @ Internationales Congress Center Dresden (ICC)
Das 12. Internationale Fluidtechnik Kolloquium (12th International Fluid Power Conference) findet vom 12. bis 14. Oktober 2020 in Dresden statt und stehtunter dem Leitthema „Fluid Power – Future Technology!“. Als idealer Treffpunkt für Fluidtechnik-Experten aus[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe