Die T.S. Altotec GmbH stattet neue Produktionsstätte mit Lager- und Automatisierungstechnologie von Jungheinrich aus.

Der Spezialist für Fenster- und Türsysteme aus Aluminium, baut im österreichischen Burgenland eine neue Produktionsstätte. Das Unternehmen errichtet dafür im Wirtschaftspark Pinkafeld ein 17.000 m² großes Werk, das im November 2019 seinen Betrieb aufnehmen soll.

In einer rund 60 m langen Halle befinden sich u.a. ein Hochregallager mit 1000 Palettenstellplätzen sowie ein Automatisches Kleinteilelager (AKL) mit ca. 7.300 Behälterplätzen. Während das Hochregallager mit dem Regalbediengerät der Jungheinrich-Tochterfirma Mias bedient wird, kommt in dem AKL das STC 2B1A, Jungheinrichs erstes Regalbediengerät für Kleinteile aus eigener Entwicklung, zum Einsatz. Es erreicht bei maximaler Beschleunigung eine Fahrgeschwindigkeit von mehr als 6 m/sec. Zusätzlich verfügt das Kleinteile-RBG über speziell auf das Fahrverhalten abgestimmte Energiepuffer, sogenannte „SuperCaps“. Diese speichern die bei Bremsvorgängen freigesetzte Energie und speisen diese beim Beschleunigen wieder in das Antriebssystem ein.

Die Steuerung der Lagerprozesse übernimmt das Jungheinrich Warehouse Management System (WMS). Durch seine Modularität lässt sich die Lagerverwaltungssoftware auf die Bedürfnisse von Altotec individualisieren und flexibel an kommende Herausforderungen anpassen. „Jungheinrich hat uns ein überzeugendes intralogistisches Gesamtpaket geschnürt. Für uns war es vor allem wichtig, mit Jungheinrich einen Partner an unserer Seite zu haben, der das komplette Leistungsspektrum der automatisierten Systemlösung aus einer Hand bieten kann“, sagt Wolfgang Pötzelsberger, Betriebsleiter und Ass. d. GL bei Altotec. Der Lieferumfang umfasst darüber hinaus auch Fördertechnik inklusive der Steuerung des Warenein- und Warenausgangs sowie für die Kommissionierung für die Produktion.

Bildquelle: Jungheinrich

Teilen: