Neue Lastaufnahmemittel am RBG = mehr Speed

AFB erneuert Zieh-Teleskoptische bei Hardware-Versandhändler Alternate

Wie überall im Versandhandel muss es auch bei Alternate mit der Warenauslieferung schnell gehen. Um auch in Zukunft sein Serviceversprechen dauerhaft sicherzustellen, modernisierte der Onlinehändler sein Distributionszentrum in Linden. Im Rahmen des Retrofits erneuerte die AFB Anlagen- und Filterbau GmbH & Co. KG aus Haiger die Lastaufnahmemittel der AKL-Regalbediengeräte.

Lastaufnahmemittel nach Maß

Ob Laptop, Monitor oder Computerspiel – an ihrem Unternehmenssitz im hessischen Linden lagert die Alternate GmbH eine Reihe unterschiedlicher Elektronikartikel. Über Webshops und eigene Callcenter vertreibt der Versandhändler deutschland- und europaweit ein Sortiment von mehr als 50.000 Produkten an Privat- und Geschäftskunden. Damit zählt das Unternehmen heute zu den bekanntesten Versandhändlern für Hardware, Software sowie Heim- und Unterhaltungselektronik.

Die Mechanik und Steuerungstechnik des in den 90er-Jahren errichteten zweigassigen Kleinteilelagers genügte nicht mehr den Anforderungen, wodurch sich Störungen häuften. Um wieder über Technik nach dem neuesten Stand zu verfügen, beauftragte Alternate die Telogs GmbH mit einem Retrofit. In diesem Zuge erneuerte AFB die Lastaufnahmemittel. Logistikleiter Markus Bau erinnert sich: „Weil der Anlagenhersteller keine Ersatzteile mehr liefert, haben wir einen Partner gesucht, der die Funktionsweise der Lastaufnahmemittel nachbildet und zusätzlich auf den neuesten Stand der Technik bringt.“

Stark und Präzise

Hierbei handele es sich nicht um einen einfachen Komponententausch, denn die neuen Lastaufnahmemittel, in diesem Fall Zieh-Teleskoptische (Bild 01), mussten passgenau angefertigt werden. Dafür wurden zuerst die alten Lastaufnahmemittel, die Anbausituation und die Peripherie vermessen. Die Herausforderung bestand jedoch darin, dass die Neukonstruktion eines leistungsstärkeren Geräts auch in die Umgebung zu den bereits vorhandenen Schnittstellen passen muss. Auch diesen Projektschritt realisierte der LAM-Hersteller problemlos. Frederic Schneider, Geschäftsführer von AFB: „Wir scheuen uns nicht vor Sonderlösungen, im Gegenteil.“  […weiterlesen im f+h E-Paper]


Den kompletten Artikel lesen Sie im f+h E-Paper

Button zum Artikel im E-Paper  [Link öffnet neuen Tab]

Holger Seybold

Gepostet von: Holger Seybold

Holger Seybold ist Redakteur für Intralogistik und Sonderprojekte. Er ist technikbegeistert und bekennender Digitalist. Besonders aktuelle Technologien rund um Industrie 4.0 und das Internet der Dinge faszinieren ihn.

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen