Seite auswählen

Kalender

Sep
14
Di
Zukunftskongress Logistik – 39. Dortmunder Gespräche @ online
Sep 14 – Sep 16 ganztägig

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen ungewissen Aussichten für Veranstaltungen findet der vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und dem Digital Hub Logistics gemeinsam veranstaltete »Zukunftskongress Logistik – 39. Dortmunder Gespräche« vom 14.–16. September 2021 zum zweiten Mal in Folge als rein digitale Veranstaltung statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Um den Kongress per Livestream zu verfolgen, ist lediglich eine Registrierung notwendig. Zudem findet der Kongress wie bereits im vergangenen Jahr über drei statt zwei Tage statt. Die ansonsten parallel stattfindenden themenspezifischen Sequenzen des zweiten Kongresstages erstrecken sich aufgrund des digitalen Formats erneut über zwei Tage und finden hintereinander statt. So erhält jeder Kongressteilnehmer die Möglichkeit, bei Interesse alle Sequenzen zu verfolgen.

Der »Zukunftskongress Logistik – 39. Dortmunder Gespräche« steht in diesem Jahr unter dem Motto »Never walk alone – KI, 5G und Blockchain mit Open Source und Open Innovation gemeinsam meistern«. Im Fokus steht dabei die Rolle von Open Source für die Schlüsseltechnologien der Zukunft und für Europas Weg in eine digitale Plattformökonomie: die Silicon Economy.

Weitere Informationen zu Ablauf und Programm des digitalen Kongresses können Interessierte in Kürze über den Newsletter des »Zukunftskongress Logistik« erhalten. Die Registrierung ist unter https://www.zukunftskongress-logistik.de/newsletter/ möglich.

Sep
21
Di
E-Motive 2021 by FVA – Online Konferenz für Elektromobilität @ online
Sep 21 – Sep 23 ganztägig
E-Motive 2021 by FVA  –  Online Konferenz für Elektromobilität @ online

Industrie und Forschung arbeiten bereits fleißig an der Mobilität von morgen. Der Antriebsstrang wird immer mehr elektrische und elektronische Komponenten enthalten, die Anforderungen an die Technik steigen rasant.

Tauschen Sie sich mit internationalen Experten aus führenden Unternehmen und Instituten aus – und informieren Sie sich über die neuesten Forschungsergebnisse und Einblicke in die industrielle Praxis.

 

Sep
22
Mi
9. Technologieforum Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter des Fraunhofer IPA @ Stuttgart Filderhalle Leinfelden-Echterdingen GmbH
Sep 22 ganztägig

Wandlungsfähige Produktionen oder der boomende Onlinehandel stellen höchste Anforderungen an die Intralogistik. Auch die Corona-Pandemie verstärkt den Trend zur Automatisierung. Neue Ansätze und Anwendungen rund um mobile Systeme präsentiert das 9. Technologieforum. Die Veranstaltung findet am 22. September 2021 in der Filderhalle bei Stuttgart statt.

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und mobile Roboter sind ein Schlüsselelement, um eine schnelle, zuverlässige und kosteneffektive innerbetriebliche Logistik zu etablieren. Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI), und insbesondere deren Teilgebiet Maschinelles Lernen (ML), sowie die zunehmende Vernetzung bieten neue Anwendungen in Produktion und weiteren Einsatzbereichen. Das Teilen von Umgebungsinformationen über die Cloud ermöglicht FTS, sich selbst zu organisieren und Routen durch Fabriken und Lager kooperativ optimal zu planen. Überdies verbessern Hersteller zunehmend auch das Verhältnis von Bauraum und Nutzlast.

Auf dem Technologieforum präsentieren neun Referenten aus Industrie und Forschung Anwendungen in Industrie und Logistik, deren aktuellen Leistungsstand sowie neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse zu FTS und mobiler Robotik. Eingangs erhalten die Teilnehmenden einen kurzweilig-kontroversen Überblick zur Autonomie bei FTS von Günter Ullrich, Gesellschafter bei Forum-FTS. Er spricht über die Bedeutung autonomer mobiler Roboter (AMR) in der FTS-Welt, deren Skalierbarkeit sowie einen möglichen Autonomie-Index.

Konzerne wie Start-Ups gehen neue Wege

Die Automobilbranche ist seit jeher Treiber neuer Automatisierungstechnologien. Dies gilt auch für den Einsatz von FTS. Welche Anforderungen es an die IT in FTS-Projekten gibt, fasst Peter Neuling von Volkswagen zusammen und bezieht sich neben der Architektur auch auf Sicherheitsaspekte. Doch besonders Start-Ups entwickeln neue Technologien in rasantem Tempo. Beispielsweise BMW hat den Bedarf für innovative Logistiklösungen schon lange erkannt und gründete im Dezember 2020 das Spin-off Idealworks. Managing Partner Clemens von Sachsen berichtet über die Ausgründung und geht auf die digitale Simulation als erweiterte Trainingsmethode für Roboter und weitere Maschinen ein.

Der Vortrag von Stefan Dörr, Geschäftsführer und Mitgründer von Node Robotics, greift das Thema der autonomen mobilen Roboter auf. Er spricht über hochflexible AMR-Flotten und deren Architektur, aber auch über Vernetzungs- und Kollaborationsmöglichkeiten. Auch hier verdeutlichen Anwendungsbeispiele in Realumgebungen den Bezug zur Praxis. Sören Kerner, Abteilungsleiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, gibt Einblicke in die Forschung anhand des Transportroboters »Loadrunner«. Kerner thematisiert dessen agile Entwicklung, den Einsatz von KI in der Praxis sowie eine neuartige Umgebung für die Entwicklung autonomer Systeme.

Von Bosch Rexroth spricht Timo Steinhagen über die automatisierte Toolchain und neue Ansätze im Lifecycle für Robotiksoftware. Der Wandel von Herstellern zu Bereitstellern führt zu einer neuen Bedeutung der Toolchain in der Softwareentwicklung. Neben der Gewährleistung der Produktübertragbarkeit handelt der Vortrag auch von der technischen Umsetzung in der Praxis.

Von Outdoor-Kameras bis Gesten-Steuerung

Ein weiterer Vortrag kommt von Christian Neufeld von der Firma TofMotion, der mobile Outdoor-Anwendungen mit Time-of-Flight-Kameras und die Simulation von Umweltbedingungen vorstellt. Zudem berichtet er über die Sicherheitszertifizierung einer 3D-Kamera für den mobilen Einsatz. Das Fraunhofer IPA ist mit Forschungsthemen vertreten, darunter Entwicklungen aus dem »KI-Fortschrittszentrum« der Fraunhofer-Institute IPA und IAO. Im Vortrag von Ali Qizilbash geht es insbesondere um die Möglichkeiten optimal verteilter Aufträge sowie komplexer Zusammenstellungen einzelner Bestellungen auf Roboter. Zudem geht der IPA-Referent auf eine selbstoptimierte Pfadplanung ein sowie darauf, dass die Navigationssoftware autonom die Kinematik eines mobilen Systems identifiziert, um beispielsweise Schutzräume selbstständig ermitteln zu können. Andreas Seel vom Institut für Integrierte Produktion Hannover führt durch das Thema mobile Mensch-Maschine-Interaktion und deren Herausforderungen beim FTS-Einsatz. Darüber hinaus gibt er Einblicke in die Verwendung von Augmented Reality, von sprach- und gestenbasierter Steuerung sowie in die Erkennung von Förderhilfsmitteln durch KI.

Das Technologieforum richtet sich an Anwender, Ausrüster, Hersteller und Entwickler von Automatisierungslösungen in Materialfluss, Logistik, Produktionsautomatisierung und Servicerobotik. Es findet erneut in der Filderhalle bei Stuttgart statt, die der stetig größer gewordenen Veranstaltung genügend Raum bietet. Neben den Vorträgen gibt es sowohl im Foyer als auch im Veranstaltungsraum selbst eine Ausstellungsfläche, auf der FTS-Hersteller und Technologieanbieter ihre Produkte zeigen. Sollte es Coronabedingte Auflagen geben, kann die Veranstaltung auch als hybrides oder rein virtuelles Format durchgeführt werden.

Text-/Bildquelle: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

25. Fachtagung Schüttgutfördertechnik @ Hotel Ratswaage Magdeburg
Sep 22 um 9:30 – Sep 23 um 13:30

Die Fachtagung Schüttgutfördertechnik wird im jährlichen Wechsel der Tagungsorte München und Magdeburg gemeinsam von der Technischen Universität München in Garching (Lehrstuhl Fördertechnik Materialfluss Logistik, Prof. Dr.-Ing. Fottner) und der Universität Magdeburg (ILM – Lehrstuhl Förder- und Materialflusstechnik, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Katterfeld) durchgeführt.

Mit dieser Tagungsreihe wenden sich die Veranstalter an Interessierte aus Wissenschaft und Praxis, um sie zu einem intensiven und für alle Beteiligten nützlichen Kenntnis- und Erfahrungsaustausch zusammenzuführen, inspiriert durch Fachvorträge und Diskussionsrunden.

2021 wollen sich nunmehr zum 25. Mal und erstmalig unter fachlicher Trägerschaft des VDI-Fachausschusses 307 „Schüttgutfördertechnik“ Experten aus Industrie und Forschung in angenehmer und konstruktiver Atmosphäre in Magdeburg treffen, um sich über die neuesten Trends und Technologien im Bereich der Schüttgutfördertechnik zu informieren.

Text-/Bildquelle: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Aktuelle Ausgabe