(v.l.n.r.): Prof. Dr. Michael Henke, Ullrich Sierau, Prof. Dr. Ursula Gather, Prof. Dr. Michael ten Hompel, Anja Karliczek, Prof. Dr. Georg Rosenfeld, Prof. Dr. Uwe Clausen  bei der Eröffnung des Innovationslabors

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und die Technische Universität Dortmund haben am 10. Juli dieses Jahres das „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“ eröffnet. Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, hat sich ein umfassendes Bild von den bisherigen Forschungsaktivitäten des Innovationslabors gemacht und beide Versuchshallen in feierlichem Rahmen offiziell für eröffnet erklärt. Die f+h war für Sie vor Ort und hat die Eröffnung auch filmisch begleitet.

Längst haben Roboter, Fahrerlose Transportfahrzeuge und intelligente Regale Einzug in die Industrie gehalten. Die Frage, die sich dabei stellt: In welcher Form werden Mensch und Technik künftig in einer Social-Networked-Industry zusammenarbeiten? Unbekanntes Terrain, das das Fraunhofer IML und die TU Dortmund im „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“ erschließen wollen.

„Eine moderne Logistik ist für Deutschland als Exportnation und rohstoffarmes Land entscheidend und bietet für das Ruhrgebiet eine Zukunftsperspektive als attraktiver und wettbewerbsfähiger Standort. Das neue Innovationslabor wird die Region stärken. Es bringt Wirtschaftsunternehmen und gut ausgebaute Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik oder die Technische Universität Dortmund schneller zusammen. Dieser lebendige Transfer wird auch eine kreative und innovative Startup-Landschaft unterstützen“, sagte Bundesforschungsministerin Karliczek bei der Eröffnung.

 

Lesen Sie mehr:

 

Teilen: