Hubtisch transportiert 8 Tonnen in 5 Meter Höhe

Hubtisch transportiert 8 Tonnen in 5 Meter Höhe

Acht-Tonnen-Hubtisch stellt Transport zwischen mehreren Etagen sicher

Die KSM Castings Group, Hildesheim, ist internationaler Entwicklungspartner und Produzent von Gussprodukten aus Leichtmetall für die Automobilindustrie. Um den Transport von Gussteilen zwischen zwei Geschossebenen sicherzustellen, setzt das Unternehmen einen Hubtisch aus dem Hause Alfotec ein.

 

Starker Helfer

Als internationaler Entwicklungspartner und Produzent von Gussprodukten aus Leichtmetall für die Automobilindustrie versteht sich die KSM Castings Group als Full-Service-Anbieter, von der Entwicklung bis hin zur Serienproduktion. Mithilfe einer anwendungsorientierten Werkstoffentwicklung schafft das Unternehmen neue Einsatzbereiche für Aluminium- und Magnesiumlegierungen.
Im Werk in Radevormwald stand das Unternehmen vor einer Herausforderung: Zwischen den Geschossebenen „Gussteilerstellung“ und „Gussteilzerspanung“ sollte ein Teiletransport stattfinden. Außergewöhnlich daran war, dass das Fördergut nicht allein aus den Gussteilen bestand, sondern auch aus einem beladenen Gabelstapler, der mithilfe der zu installierenden Technik die Etagen wechseln soll.

Erschließung einzelner Stockwerke

KSM Castings entschied sich nach einhergehender Beratung durch das Unternehmen Alfotec, Wermelskirchen, für einen Hubtisch, der Fördergut bis zu acht Tonnen heben kann. Folgendermaßen wurden die beiden 5,35 m voneinander entfernt liegenden Produktionsebenen über einen gesicherten Schacht miteinander verbunden. So kann der Hubtisch den Gabelstapler inklusive Ladungsträger, in denen sich Gussprodukte aus Leichtmetall für die Automobilindustrie befinden, die einzelnen Stockwerke erschließen. Pro Transport ergibt sich eine Belastung von rund fünf bis sechs Tonnen.  […weiterlesen im f+h E-Paper]


Im f+h E-Paper lesen Sie mehr über den Einsatz des Vertikal-Doppelscherenhubtisches und seinen Technischen Daten

Button zum Artikel im E-Paper  [Link öffnet neuen Tab]

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion F+H

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern auch die Logistikbranche disruptiv – damit stehen Logistikunternehmen vor einer zukunftsbestimmenden Herausforderung. Die f+h bietet ihren Lesern den notwendigen Überblick, Durchblick und Weitblick, diese neuen Anforderungen erfolgreich umzusetzen. Systemorientiertes Denken und vernetztes Handeln entlang der Wertschöpfungskette sind die Erfolgsfaktoren der Zukunft: Die Redaktion f+h stellt bei der Präsentation von Produkten den Kontext zum jeweils übergeordneten System her und bewertet den Effizienzbeitrag für die jeweilige Supply Chain.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
10
Mi
ganztägig Mehr Transparenz in Logistik und... @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Mehr Transparenz in Logistik und... @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Feb 10 ganztägig
Mehr Transparenz in Logistik und Produktion – viastore veranstaltet 5. Intralogistik-Software-Tag als hybrides Event live und digital @ Wagenhallen, Stuttgart, bzw. online
Welchen Anteil hat Software am Erfolg eines Unternehmens? Wie unterstützt sie dabei, Lager- und Umlaufbestände sowie Logistikkosten zu reduzieren und zugleich Produktivität und Lieferfähigkeit zu erhöhen? Am 10. Februar 2021 veranstaltet die viastore Software GmbH[...]
Mai
19
Mi
ganztägig EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
EMPACK und Logistics & Distribut... @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Mai 19 – Mai 20 ganztägig
EMPACK und Logistics & Distribution 2021 @ Messe Dortmund, Halle 6 und 7
Wie sieht die Zukunft der Industriemessen aus? Wenn die Zeichen nicht trügen, wird der Schwerpunkt künftig auf nationalen und regionalen Veranstaltungen mit klarem thematischem Fokus liegen. Diesem Profil entsprechen die EMPACK und die Logistics &[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe