Mit dem offiziellen Spatenstich begannen im Dezember 2018 die Bauarbeiten für ein neues GLS-Depot in der Rhein-Neckar-Region.

Der Neubau entsteht auf einem etwa 30.000 m² großen Grundstück in Mannheim Industriehafen – in unmittelbarer Nachbarschaft des bisherigen, 20 Jahre alten Depots. „Da der Standort an sich aufgrund der regionalen Warenströme und der günstigen Verkehrsanbindung an das Autobahnnetz optimal ist, freuen wir uns sehr über diese Lösung“, sagt Clemens Barz, Region Manager Germany Center der GLS. „Wir sind der Stadt Mannheim dankbar für ihre Unterstützung bei diesem Projekt.“

Mit dem Neubau rüstet sich GLS für die Anforderungen der modernen Paketlogistik in der wirtschaftsstarken Region: In der U-förmigen, 10.000 m² großen Halle können künftig bis zu 80.000 Tagespakete umgeschlagen werden. Eine mögliche zweite Ausbaustufe erhöht das Volumen nochmal um 25 Prozent. 25 Lkw-Tore und 125 Nahverkehrs-Tore werden für eine flüssige Paketabwicklung zur Verfügung stehen.

Für administrative und kaufmännische Tätigkeiten entsteht ein zweistöckiges Bürogebäude mit 600 m². Auch an die Lkw-Fahrer ist mit eigenen Sozialräumen gedacht. Bauträger für das neue Depot ist die Firma Depenbrock aus Duisburg. Im August 2019 soll der Standort bezugsfertig sein. GLS schafft circa 50 zusätzliche Vollzeitstellen.

Dr. Wolfgang Miodek, stellvertretender Fachbereichsleiter Wirtschafts- und Strukturförderung bei der Stadt Mannheim, freut sich darüber, dass die Kapazitätserweiterung in direkter Nachbarschaft zu dem bisherigen GLS-Standort realisiert werden konnte. „Wir bedanken uns für die Investition und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen sowie für das klare Bekenntnis von GLS für den Standort Mannheim“, so Dr. Miodek.

Bildquelle: GLS

Teilen: