Hier klicken!

Seite auswählen

Franchisesystem Pirtek: Das Erfolgsgeheimnis

Franchisesystem Pirtek: Das Erfolgsgeheimnis

Jubiläum und Führungswechsel bei Pirtek Deutschland

Pirtek-Deutschland-Gründer Bernd Weber ist zum Ende des vergangenen Jahres in den Ruhestand getreten. Das Ruder beim Hydraulikschlauch-Service-Spezialisten übernimmt Michael Thiehofe. Gemeinsam stellten sie sich im Dezember 2016 Pressevertretern in der Firmenzentrale in Köln. Sie verrieten unter anderem das Erfolgsgeheimnis des Franchisesystems.

Jubiläum und Führungswechsel bei Pirtek Deutschland

Pirtek ist ein Franchisesystem. Ähnlich wie man es z.B. von Schnellrestaurant-Ketten kennt, gibt es regionale Zentren, die mit einer Corporate Identity und einheitlichen Qualitätsstandards agieren. Die Richtlinien legt dabei die Firmenzentrale fest; in diesem Fall sitzt die Pirtek-Zentrale in Köln-Müngersdorf.

2016 war ein besonderes Jahr für Pirtek Deutschland. Einerseits trat zum 31.12.2016 Bernd Weber, Gründer und Geschäftsführer des Franchisesystems in Deutschland, in den Ruhestand. Zum Jahresbeginn übernahm Michael Thiehofe die alleinige Führung. Der 51-Jährige ist seit 2014 Teil des Kölner Teams. In den vergangenen beiden Jahren hatte er gemeinsam mit Firmengründer Weber die Geschäfte von Pirtek geführt. Zuvor war er fast zwanzig Jahren bei der SMS Gruppe tätig, u.a. als Geschäftsführer der SMS Mevac.

Vom Führungswechsel abgesehen, jährte sich am 26. November 2016 die Gründung von Pirtek Deutschland zum 20. Mal. Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So lud das Unternehmen ausgewählte Pressevertreter Anfang Dezember erstmals in der Firmengeschichte zu einem Fachgespräch in die Unternehmenszentrale ein.

Aller Anfang ist schwer

Bis zum Jubiläum war es jedoch ein steiniger Weg. Es dauerte bis zum siebten Jahr bis Pirtek Deutschland schwarze Zahlen schrieb. Laut Weber war dies vor allem der „Servicewüste Deutschland“ geschuldet. In den 90er Jahren wäre niemand bereit gewesen für Dienstleistung Geld in die Hand zu nehmen. Aber auch ein durch das System manifestiertes Hindernis hätte das Wachstum zunächst gebremst. „Das benötigte Eigenkapitel zum Start war die größte Hürde, denn der Einstieg bei Pirtek kostete damals zwischen 700.000 und 800.000 DM. Und Finanzierungen bei Banken waren besonders in den Anfangsjahren enorm schwer“, so der Franchisegründer. […weiterlesen im f+h E-Paper]


Den kompletten Artikel lesen Sie im f+h E-Paper

Button zum Artikel im E-Paper (öffnet neuen Tab)

Teilen:

Veröffentlicht von

Holger Seybold

In meiner täglichen Arbeit werde ich mit unterschiedlichen Technologien und abwechslungsreichen Herausforderungen konfrontiert. Die multimedialen Möglichkeiten sowie die Kommunikation via Social Media inspirieren dabei nicht nur meine journalistische Arbeit, sondern bieten auch dem Leser einen echten Mehrwert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
25
Mo
ganztägig Geschäftsanbahnungsreise nach China @ Shanghai und Guangzhou
Geschäftsanbahnungsreise nach China @ Shanghai und Guangzhou
Nov 25 – Nov 29 ganztägig
Geschäftsanbahnungsreise nach China @ Shanghai und Guangzhou
  Die Veranstaltung ist ein Projekt des Markterschließungsprogramms für KMU, das aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Ziel ist es, deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen[...]
Nov
26
Di
ganztägig Hypermotion Frankfurt @ Messe Frankfurt
Hypermotion Frankfurt @ Messe Frankfurt
Nov 26 – Nov 28 ganztägig
Hypermotion  Frankfurt @ Messe Frankfurt
  Im autonom gesteuerten Auto ins Büro, per Flugtaxi zum nächsten Airport und das bestellte Paket liefert eine Drohne? Welche zukunftsweisenden und vor allem branchenübergreifenden Ideen und smarten Lösungen es schon heute für die Mobilität[...]
ganztägig TEAMLogistikforum 2019 @ Heinz Nixdorf MuseumsForum
TEAMLogistikforum 2019 @ Heinz Nixdorf MuseumsForum
Nov 26 ganztägig
TEAMLogistikforum 2019 @ Heinz Nixdorf MuseumsForum
Das TEAMLogistikforum hat es sich seit 1999 zur Aufgabe gemacht, mit interessanten Vorträgen, einer Fachausstellung und parallelen, vertiefenden Workshops Trends für die Logistik von morgen aufzuzeigen und Anregungen für die Praxis zu geben. Auf dem[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe