Die Unternehmen Dematic und DPD haben ein Pilotprojekt gestartet, in dessen Mittelpunkt eine vollautomatische Lösung für die Paketverladung in das Zustellfahrzeug steht.

 

Am DPD-Standort Nagold greift die Packmyride genannte Anlage die Pakete aus dem bestehenden Intralogistiksystem ab und transportiert sie über ein Regalbediengerät in mobile Regaleinheiten. Diese sind so konzipiert, dass Fahrerlose Transportfahrzeuge die Ladungsträger im nächsten Schritt vollautomatisch in das Zustellfahrzeug bringen. Das soll nicht nur die Fahrer körperlich entlasten, sondern durch die Verschiebung der Wertschöpfung auch den Zeitaufwand bei der Beladung der Fahrzeuge reduzieren.

 

Thomas Steverding, Senior Group Manager Process & Development bei DPD Deutschland, erklärt, warum der Paketdienstleister gerne als Projektpartner zur Verfügung stand: „Während unsere Förderanlagen bereits hochgradig automatisiert sind, findet die Verladung der Pakete für die letzte Meile heute noch vollständig manuell statt. Das Lösungskonzept von Dematic zeigt auf, wie wir die menschliche Arbeitskraft auch an dieser Stelle sinnvoll unterstützen und die Fahrer entlasten können.“

Quelle: Dematic

Teilen: