Seite auswählen

Clevere Wege der Finanzierung für mittelständische Unternehmen

Clevere Wege der Finanzierung für mittelständische Unternehmen

Je nach Branche, Firmengröße und Anlass stehen verschiedene Wege der Kapitalbeschaffung offen. Allerdings klopfen die meisten Unternehmer auf der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten noch immer bei ihrer Hausbank an. Oberstes Credo in Finanzierungsfragen sollte aber sein: Auch die alternativen Finanzierungslösungen gewinnen ergänzend zum klassischen Kredit zunehmend an Bedeutung. Daher sollten für einen größtmöglichen finanziellen Handlungsspielraum mehrere Geldgeber und Modelle eingebunden werden.

„Ohne Moos, nix los?“ Unternehmer können dieses Sprichwort sicherlich nicht mehr hören. Dennoch beschreibt es mit seinen vier Worten, wie die Realität im Business-Alltag aussieht. Für krisengebeutelte Unternehmen ein Reizthema, sollten selbst Geschäftsführer erfolgreicher Unternehmen nicht die Hände heben. „Fakt ist: Ob Gründung, Wachstum, Nachfolge, Restrukturierung oder Sanierung – Liquiditätsbedarf gibt es in jeder Phase“, so Werner Weiß, Geschäftsführer von Tec7, München. „Der richtige Mix an Finanzierungsalternativen hilft, flüssig zu bleiben.“

Factoring: Verkauf von Forderungen

Zu einem sehr beliebten Modell für Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen an gewerbliche Kunden erbringen, gehört das Factoring. Ein Vorteil von Factoring als alternative Finanzierungslösung: Der Zugang zu Kapital wird weniger von der Eigenkapitalquote und der Bonität abhängig gemacht. Viele Mittelständler nutzen diese Variante auch in Kombination mit dem Bankkredit. Unter Factoring versteht man den fortlaufenden Verkauf von Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen an eine Factoring-Gesellschaft. Sprich: Nach Lieferung der Ware und dem Stellen der Rechnung reicht das Unternehmen eine (elektronische) Kopie bei der Factoring-Gesellschaft ein. Diese überweist wiederum den Betrag abzüglich einer Factoring-Gebühr innerhalb von ein bis zwei Werktagen an das Unternehmen – völlig unabhängig von langen Zahlungszielen oder einer schlechten Zahlungsmoral der Kunden. Die Liquidität wird sofort gestärkt und eigene Verbindlichkeiten lassen sich zeitnah begleichen oder Investitionen stemmen.   […]

Jetzt weiterlesen im f+h E-Paper!

   [Link öffnet neuen Tab]

 

Foto: Fotolia

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion F+H

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern auch die Logistikbranche disruptiv – damit stehen Logistikunternehmen vor einer zukunftsbestimmenden Herausforderung. Die f+h bietet ihren Lesern den notwendigen Überblick, Durchblick und Weitblick, diese neuen Anforderungen erfolgreich umzusetzen. Systemorientiertes Denken und vernetztes Handeln entlang der Wertschöpfungskette sind die Erfolgsfaktoren der Zukunft: Die Redaktion f+h stellt bei der Präsentation von Produkten den Kontext zum jeweils übergeordneten System her und bewertet den Effizienzbeitrag für die jeweilige Supply Chain.

ANZEIGE

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
20
Mi
ganztägig Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
Okt 20 – Okt 22 ganztägig
Deutscher Logistik-Kongress @ Berlin
      Man sieht sich wieder in Berlin Der Deutsche Logistik-Kongress vom 20.-22. Oktober soll nicht nur digital im Netz, sondern als hybrides Event stattfinden – mit einem Präsenzteil in Berlin, der endlich wieder[...]
Nov
10
Mi
ganztägig Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Optische 3D-Messtechnik für die ... @ Fraunhofer-Entwicklungszentrum Röntgentechnik EZRT
Nov 10 ganztägig
Die exakte Einhaltung geometrischer Abmessungen spielt bei der Qualitätssicherung in der Produktion eine große Rolle. Die Messung mit mechanischen Lehren oder Koordinatenmessmaschinen ist zeitaufwendig und kann so meist nur an Stichproben vorgenommen werden. Mit der[...]

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Aktuelle Ausgabe