Bildunterschrift: Vertriebsleiter Thomas Preller und die Geschäftsführer Frank Klinkhammer und Hagen Schumann (v.l.n.r.), alle Klinkhammer Intralogistics GmbH, vor dem Robotiksystem Smart Item Picking von Rexroth

 

Das Unternehmen Klinkhammer Intralogistics erweitert sein Portfolio an automatischen Kommissioniersystemen um die Lösung Smart Item Picking von Bosch Rexroth.

 

Im Zuge boomender Branchen wie E-Commerce und Fulfillment gewinnt eine leistungsfähige Kleinmengen- und Einzelstück-Kommissionierung an Bedeutung. Fachkräftemangel, wachsender Kostendruck und steigende Anforderungen an die Arbeitsplatzgestaltung und Ergonomie stellen die Logistikbranche zusätzlich vor große Herausforderungen. Dem begegnen die Unternehmen mit der Investition in die Automatisierung von Prozessen. So kommissioniert das Robotiksystem Smart Item Picking von Rexroth unterschiedliche Produkte, die z. B. per Fördertechnik bereitgestellt werden. „Das steigert die Effizienz, erhöht die Zuverlässigkeit und senkt die Betriebskosten der Anlage“, so Jochen Groener, Projektleiter für das Smart Item Picking bei Bosch Rexroth.

Störungsfreier „Griff in die Kiste“

Die Bilderkennung des Systems bestimmt dabei die Position zufällig verteilter Produkte in unterschiedlichen Höhenlagen sowie Orientierungen und ermöglicht mit einer Kollisionsvermeidung einen störungsfreien „Griff in die Kiste“. Der Roboter wird mit einer Standardschnittstelle in das Klinkware-Lagerverwaltungssystem von Klinkhammer integriert und erhält so seine Kommissionieraufträge. Ziel von Klinkhammer ist es, das Smart Item Picking in neue und bestehende Logistikanlagen einzubinden, die Systeme digital zu vernetzen und den Materialfluss vom Wareneingang bis zum Versand zu steuern. Smart Item Picking ist auch für z. B. die Lagerverdichtung und Konsolidierung von Waren einsetzbar.

Text/Foto: Klinkhammer

Teilen: