Linde Material Handling liefert an den Logistikdienstleister BLG Logistics mehrere hundert Flurförderzeuge. Etwa ein Drittel davon sind Hochhubwagen, die mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet werden.

 

In ihrem Bremer Logistikzentrum für Autoteile hält die BLG-Gruppe Fahrzeugkomponenten wie Blech-, Seiten- und Kleinteile vor und verschifft diese über Bremerhaven in alle Welt. Von den eingesetzten Flurförderzeugen wird eine hohe Verfügbarkeit im intensiven Schichtbetrieb verlangt. Bisher machte das bei den eingesetzten Elektro-Geräten nicht nur tägliche Wechsel der Blei-Säure-Batterien notwendig, sondern es musste auch ein großer Batteriepool vorgehalten werden, der viel Platz benötigte. Fahrten zum zentralen Wechselbereich kosteten die Bediener Zeit – genau wie der Batteriewechsel selbst. Service und Wartung der Batterien verursachten darüber hinaus fortlaufende Kosten.

Bei der jüngsten Ausschreibung suchten die Flottenverantwortlichen aus diesen Gründen nach Einsparpotenzialen – und fanden diese in einem Lithium-Ionen-Komplettsystem von Linde Material Handling, bestehend aus Flurförderzeug, Batterie und Ladegerät. Die Verfügbarkeit der Geräte lässt sich durch Zwischenladen der Lithium-Ionen-Batterien erhöhen, was Batteriewechsel überflüssig macht. Hinzu kommt eine im Vergleich zu Blei-Säure-Batterien bis zu 30 Prozent bessere Energieausbeute. Statt eines zentralen Batterie-Wechselbereichs gibt es zukünftig dezentrale Ladegeräte in der Nähe der Arbeitsplätze. Selbst kurze Pausen lassen sich nutzen, um die Hochhubwagen mit Energie zu versorgen.

Die Lithium-Ionen-Komplettlösung von Linde Material Handling trägt das CE-Gütesiegel. Das Batteriemanagementsystem beugt Schäden durch Überdruck, Überhitzung sowie Über- bzw. Tiefentladung vor.

Bildquelle: Linde Material Handling

Teilen: