Das Unternehmen Freyler Industriebau plant und realisiert die Erweiterungen am Hauptsitz der Spedition Multisped. Die Planungen sehen eine Errichtung des Gebäudekomplexes in sieben Monaten bis November 2020 vor.

Die Bauarbeiten am Hauptsitz der Multisped Internationale Spedition GmbH in Singen haben begonnen. Aktuell entsteht in unmittelbarer Nähe zum Bestand ein Logistikneubau mit einer Fläche von 2.000 m² und angrenzender Verwaltung, die eine Nutzfläche von weiteren 300 m² bietet. Planung und Ausführung des Projekts liegt in den Händen der Freyler Industriebau Niederlassung Villingen-Schwenningen.
Gebaut wird nach KfW Standard 55, d.h. das Gebäude verbraucht 45 Prozent weniger Energie als herkömmliche Vergleichsbauten. Ökologisch und langfristig auch ökonomisch nachhaltig wirken sich der Einsatz einer Wärmepumpe in Kombination mit einer Industrieflächenheizung aus, ebenso die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf der Logistikhalle. Optisch attraktiv und aus einem Guss erscheint der Gebäudekomplex mit seiner durchgehenden Sandwichfassade in Anthrazit. Beim Tragwerk nutzt das Unternehmen die Synergieeffekte der Freyler-Unternehmensgruppe: Freyler Stahlbau fertigt, liefert und montiert das ca. 100 Tonnen schwere Tragwerk.

Text/Foto: Freyler

Teilen: