Deutschland ist Exportüberschuss-Weltmeister – und mit den steigenden Ausfuhren wächst auch der Bedarf an Lagerflächen. Doch während der Bau von Lagerhallen in die Fläche immer kostspieliger wird, steckt im Ausbau in die Vertikale ein anderes Problem: Denn herkömmliche Sprinkleranlagen dürfen nur bis in eine Höhe von maximal 10,5 Meter installiert werden. Das schränkte den für den Schutz der Güter so wichtigen Brandschutz in Lagerhallen bisher erheblich ein.

Innovativer Brandschutz für Lagerhallen

Die anhaltende positive Wirtschaftsentwicklung hinterlässt in der Bundesrepublik sichtbaren Spuren: So ließ sich in den vergangenen fünf Jahren ein Zuwachs an Logistikflächen von etwa 3,5 Mio. m² pro Jahr verzeichnen. Der Bedarf an Bevorratungsfläche steigt demnach kontinuierlich an – doch gleichzeitig schnellt auch der entsprechende Quadratmeterpreis in die Höhe. Doch möchten Logistiker dem Problem durch den Bau von Hallen und Anlagen in die Höhe ausweichen, sind sie mit neuen Herausforderungen konfrontiert: In Lagergebäuden kommen zu Brandschutzzwecken häufig Sprinkleranlagen zum Einsatz. Die herkömmlichen Ausführungen dieser Systeme stoßen jedoch, in Bezug auf die zugelassene Installationshöhe nach VdS-Richtlinien, schnell an ihre Grenzen. Darüber hinaus prägen zunehmend Produkte aus Kunststoff das Bild in den Lagerhallen. Bei diesem Material muss im Brandfall zusätzlich mit Löschschaum gearbeitet werden. Allein der Mehraufwand, das behandelte Wasser bereitzustellen und zu speichern, lässt die Instandhaltungskosten steigen. Zudem ist der Reinigungsprozess nach einem Löschvorgang mit Schaum aufwendig und kostspielig. „Wir waren nicht nur einmal mit einer Situation konfrontiert, bei der ein Betreiber uns gegenüber den Wunsch nach einer Sprinkleranlage für sein über 10,5 Meter hohes Lager äußerte“, so Christian Ruby, Produktmanager der Calanbau Brandschutzanlagen GmbH.

Die Ausgangslage und das Ziel waren somit klar: ein neues Sprinklerkonzept für hohe Lagerhallen, das sicher und zuverlässig arbeitet und dabei der aktuellen Bausituation Rechnung trägt.

Intensive Brandbekämpfung im „Erstschlag“

Kommt es in einer Lagerhalle zu einem Brand, ist dieser möglichst schnell zu bekämpfen, um die Schäden am Gebäude und vor allem an der eingelagerten Ware so gering wie möglich zu halten. Allerdings ist der kopflose Einsatz von Unmengen an Löschmitteln auch nicht der Weisheit letzter Schluss: Die finanziellen Aufwendungen für Pumpen, Leitungen und Löschmittel stünden nicht mehr im Verhältnis zum Nutzen. Aus diesem Grund entwickelte das Team um den Calanbau-Produktmanager mit dem „CalanMegaDrop“ ein Sprinklersystem, das im Brandfall schnell und massiv reagiert. So gelingt es, eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern und im besten Falle den Brand sogar direkt zu löschen.

Um auf unterschiedliche Lagerumgebungen vorbereitet zu sein, liegt die Nennöffnungstemperatur der Lösung in den Varianten 68, 93 und 141 °C vor. Weiterhin erzielt das Löschsystem die Ansprechempfindlichkeitsklasse von RTI (Response Time Index) <30 – derzeit gilt bereits ein Wert von RTI<50 als schnellauslösend. Zu der niedrigen Reaktionszeit kommt ein hoher K-Faktor (Durchflussmenge einer Düse) hinzu, der beim CalanMegaDrop bei 200 liegt: Dies bedeutet für den Durchflussfaktor einen Wert von 200 Liter Wasser pro Minute bei einem Druck von 1 bar – der maximal zulässige Betriebsdruck liegt bei 12 bar. Ein Brand wird dadurch bereits in den ersten Sekunden nach Auslösen des Sprinklers intensiv bekämpft.

 

Lesen Sie mehr:

 

Teilen: